Nach Merkel gegen Schulz : TV-Duell der kleinen Parteien: Wie positionieren sich Linke, Grüne, FDP und AfD?

Das Duell Weidel gegen Wagenknecht dürfte für Brisanz sorgen.

Das Duell Weidel gegen Wagenknecht dürfte für Brisanz sorgen.

Linke, CSU, Grüne, FDP und AfD treten in der ARD um 20.15 Uhr zum Duell an. Es dürfte spannender werden als am Sonntag.

svz.de von
04. September 2017, 16:10 Uhr

Einen Tag nach dem TV-Duell zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und SPD-Herausforderer Martin Schulz treffen am Montagabend in der ARD (20.15 Uhr) die Oppositionsparteien und die CSU zum Duell an. Unter der Leitung von Sonja Mikich (WDR) und Christian Nitsche (BR) diskutieren die Spitzenkandidaten Sahra Wagenknecht (Linke), Cem Özdemir (Grüne), Joachim Herrmann (CSU), Christian Lindner (FDP) und Alice Weidel (AfD) über ihre Politikvorstellungen für die nächste Legislaturperiode. Im TV-Dreikampf (ZDF ab 19.20 Uhr) treffen zuvor Dietmar Bartsch (Linke), Katrin Göring-Eckardt (Grüne) und Alexander Dobrindt (CSU) zu einem Duell aufeinander.

Wie positionieren sich die Parteien, denen gute Chancen zum Einzug in den Bundestag vorhergesagt werden? Linke, Grüne, AfD und FDP liegen in den Umfragen nahe beieinander. Dabei vertreten zwei Frauen die politischen Extreme. Gemischt mit Christian Lindner und Cem Özdemir verspricht der Wahlkampfauftritt im Fersnehen am Montagabend mehr Feuer, als das Duell zwischen Merkel und Schulz.

Die Spitzenpolitiker der Opposition kritisierten den Auftritt der beiden Spitzenkandidaten der CDU und SPD. Cem Özdemir sagte:

Sahra Wagenknecht war froh, dass sich Schulz und Merkel nicht umarmt haben.

Christian Lindner fühlte sich gelangweilt wie selten und kritisierte, dass entscheidende Themen fehlten.

Alice Weidel sprach auf Facebook von einem TV-Duell, das eigentlich keines war. Sie kritisierte, dass Merkel sich für Flüchtlings-Kontingente aussprach.

Im ZDF wird es auch am Dienstag noch einmal politisch. Marietta Slomka fragt ab 20.15 Uhr live aus der Berliner Fernsehwerft Vertreter von sieben Parteien „Wie geht’s Deutschland?“. Mit dabei: Ursula von der Leyen (CDU), Heiko Maas (SPD), Andreas Scheuer (CSU), Katja Kipping (Die Linke), Jürgen Trittin (Die Grünen), Katja Suding (FDP) und Alice Weidel (AfD). Slomka möchte in ihrer Talkrunde, eine Antwort auf die Frage finden: Was beschäftigt die Bürger wirklich? Dafür soll Reporter Marcus Niehaves dorthin gehen, wo die Menschen leben. Er macht sich ein Bild vor Ort, fragt nach Befindlichkeiten, Sorgen und Zweifeln. Im Studio werden die Spitzenpolitiker anschließend mit den Aufnahmen konfrontiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen