DSDS in Rostock : Auf Jannes wartet Dieter Bohlen

Jannes Burmeister (16)  aus Goosefeld ist in der zweiten Runde von DSDS.
1 von 3
Jannes Burmeister (16) aus Goosefeld ist in der zweiten Runde von DSDS.

Am Sonnabend war der Casting-Truck für die 15. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ in Eckernförde. Aber nur wenige Gesangstalente trauten sich.

svz.de von
04. September 2017, 20:55 Uhr

Eckernförde | Viele Schaulustige bleiben vor dem blau-weißen Truck an der Schiffbrücke stehen. Die Sendung „Deutschland sucht den Superstar“ sucht seit Anfang September neue Kandidaten für die RTL-Show. Auch in Eckernförde stand am Sonnabend einer der vier DSDS-Casting-Trucks.

Freudestrahlend kommt Jannes Burmeister aus dem Truck: „Ich habe es geschafft!“. Der 16-Jährige aus Goosefeld begeisterte die Musikredakteure mit den Liedern „Am seidenen Faden“ von Tim Bendzko und „Perfekt“ von Ed Sheeran. „Ich singe bereits seit acht Jahren und war von Anfang an von der Show begeistert“, sagt er. Für ihn geht es direkt weiter nach Köln. Zeitgleich zu den Castings werden dort die Gesangstalente auf eine zweite Probe gestellt.

Auch Lea Andresen aus Eckernförde traut sich. Sie füllt bereits das Anmeldeformular aus. Die Aufregung ist ihr anzusehen. Nachdem sie ihre vorbereiteten Lieder gesungen hat, kommt sie wieder aus dem Truck. Die Musikredakteure der Produktionsfirma UFA Show & Factual müssten sich besprechen. Nach ein paar Minuten dann das Urteil. Sie hat es nicht geschafft. „Es lag an den Höhen und der Unsicherheit. Wenn man vor Dieter singen möchte, sollte man selbstsicher erscheinen,“ berichtet Lea Andresen über das Jury-Urteil. Die Enttäuschung ist groß. Aber aufgeben möchte die 17-Jährige nicht. Nächstes Jahr würde sie es nochmal probieren.

Ann-Sophie Andresen
Ann-Sophie Andresen
Danach wird es still. Kein Gesangstalent in Sichtweite. Melanie Harm (37) aus Bad Segeberg fotografiert ihre Tochter Natja (13) vor der DSDS-Casting-Fahne. Ihre Tochter scheint begeistert von der Musiktalentshow zu sein. Doch die Mutter ist skeptisch: „Man schaut die Show doch eigentlich nur aus purem Voyeurismus. Das wünsche ich mir nicht für unsere Kinder.“ Nach langer Wartezeit traut sich ein junges Mädchen mit leuchtend pinken Haaren. Lea Andresen hat ihre Zwillingsschwester Ann-Sophie davon überzeugt, ihr Können unter Beweis zu stellen. „Wenn ich singe, dann bin ich einfach ich selbst,“ erzählt sie. Trotz einer guten Bewertung schafft Ann-Sophie Andresen es nicht in die zweite Runde.
 

In fast 60 Städten sucht die Talentshow dieses Jahr nach Kandidaten. Es ist größte Casting-Tour in der Geschichte von „Deutschland sucht den Superstar“. „Jungen Leuten soll es einfacher gemacht werden, sich zu bewerben,“ sagt RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer. Dieses Konzept scheint aufzugehen, denn die Geschwister Andresen hätten nicht am Casting teilnehmen können, wenn der DSDS-Casting-Truck nicht einen Stopp in Eckernförde gemacht hätte. Mitgemacht haben sie jedoch nicht, weil sie vom Konzept der Show überzeugt sind, sondern weil sie ohne lange Fahrtwege am offenen Casting teilnehmen konnten.

Die Casting-Tour dauert noch bis Ende September. Anfang 2018 soll die Jubiläumsstaffel von „Deutschland sucht den Superstar“ ausgestrahlt werden – der genaue Starttermin steht noch nicht fest. Moderiert wird die Show von Oliver Geissen, und auch der „Pop-Titan“ Dieter Bohlen sitzt wieder in der Jury.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen