Trotz Klassenerhalts : Zukunft von Davis-Cup-Chef Kohlmann offen

Team-Kapitän Michael Kohlmann (vorn) umarmt Jan-Lennard Struff nach seinem Sieg.
Foto:
1 von 2
Team-Kapitän Michael Kohlmann (vorn) umarmt Jan-Lennard Struff nach seinem Sieg.

Trotz des geglückten Verbleibs in der Davis-Cup-Weltgruppe ist die Zukunft von Teamchef Michael Kohlmann offen. Der Vertrag des 43-Jährigen läuft zum Jahresende aus.

svz.de von
18. September 2017, 08:46 Uhr

Nach dem 3:2-Sieg in der Relegation in Portugal vermieden sowohl Kohlmann als auch die Spitze des Deutschen Tennis Bundes klare Bekenntnisse. «Da müssen Sie andere Leute fragen, ob überhaupt in die Verhandlungen gegangen wird», sagte Kohlmann. Generell mache ihm die Arbeit Spaß, aber es gebe «schon ein paar Sachen, die man besprechen muss».

Der im DTB für den Leistungssport zuständige Vizepräsident Dirk Hordorff kündigte «für die nächsten Tage» eine Analyse der Saison und der Situation an. Der neue Chefberater Boris Becker und DTB-Sportdirektor Klaus Eberhard würden dem Präsidium dann einen Vorschlag unterbreiten, wie es weitergehe. «Das wird zeitnah geschehen, aber wir lassen keine Hektik aufkommen», sagte Hordorff.

Vergleich Portugal - Deutschland auf Davis-Cup-Homepage

Geschichte des deutschen Davis-Cup-Teams

Davis-Cup-Tableau 2017

Homepage DTB

DTB auf Twitter

Übersicht Davis-Cup-Partie Portugal - Deutschland

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen