Schalke-Spieler trifft : WM-Gastgeber Russland verliert in Österreich

Alessandro Schöpf, seines Zeichens Profi beim FC Schalke 04, erzielte den Treffer des Tages.

Alessandro Schöpf, seines Zeichens Profi beim FC Schalke 04, erzielte den Treffer des Tages.

Gastgeber Russland wartet kurz vor dem Beginn der Fußball-WM weiter auf ein Erfolgserlebnis.

von
31. Mai 2018, 06:58 Uhr

Innsbruck | In einem Testspiel in Österreich musste sich die Sbornaja am Mittwochabend zum Abschluss ihres Trainingslagers mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. Den einzigen Treffer erzielte vor den Augen von Manchester Uniteds Star-Coach José Mourinho der Schalker Bundesliga-Profi Alessandro Schöpf in der 28. Minute.Russlands Trainer Stanislaw Tschertschessow setzte im Tivoli Stadion von Innsbruck die früheren Deutschland-Profis Roman Neustädter und Konstantin Rausch nicht ein. Am Donnerstag reist das Team zurück nach Russland. Am kommenden Dienstag steht in Moskau noch ein Testländerspiel gegen die Türkei an. Russland wartet nach nun sechs sieglosen Spielen seit Oktober auf einen Erfolg.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Am Samstag (18 Uhr) testet die deutsche Nationalmannschaft ebenfalls in Österreich. Bei der WM bestreitet der Gastgeber am 14. Juni im Moskauer Luschniki-Stadion das Eröffnungsspiel gegen Saudi-Arabien. Am 19. Juni kommt es in St. Petersburg zum Duell mit Ägypten. Zum Abschluss der Gruppe A geht es noch am 25. Juni in Samara gegen Uruguay. Beim erhofften Einzug in die K.o.-Runde könnte es im Achtelfinale zu einem Duell mit Spanien oder Portugal kommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen