Max-Aicher-Arena : Verband unterstützt Eisschnelllauf 2026 in Inzell

Ein Eisschnellläufer trainiert in Inzell auf der Eisbahn der Max-Aicher-Arena.  
Ein Eisschnellläufer trainiert in Inzell auf der Eisbahn der Max-Aicher-Arena.  

Die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft unterstützt die Einbindung einer Eishalle der oberbayerischen Gemeinde Inzell in eine mögliche Bewerbung der österreichischen Stadt Innsbruck und des Landes Tirol für die Olympischen Winterspiele 2026.

svz.de von
16. August 2017, 20:35 Uhr

In der Max-Aicher-Arena sollen bei einer erfolgreichen Bewerbung alle Eisschnelllauf-Wettbewerbe der Winterspiele stattfinden. Die Einbeziehung Inzells unterstreiche «das Bestreben des IOC vorhandene Sportstätten zu nutzen, um so der geforderten Nachhaltigkeit gerecht zu werden», heißt es in einer DESG-Mitteilung vom Mittwoch.

2019 findet in Inzell die Einzelstrecken-WM statt. Vor einer möglichen Olympia-Bewerbung von Innsbruck und Tirol soll es am 15. Oktober eine Volksbefragung geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen