zur Navigation springen

Deutscher Skiverband : Kein Generalsekretär mehr: DSV setzt auf neues Modell

vom

Der Deutsche Skiverband (DSV) geht mit neuen Führungsstrukturen in die Zukunft. Ein fünfköpfiger Vorstand führt von sofort an hauptamtlich den Verband.

svz.de von
erstellt am 29.Okt.2017 | 12:07 Uhr

Die DSV-Aufsichtsräte und die Vertreter der Landesskiverbände bestätigten ein entsprechendes Vertragsmodell für den gesamten DSV. Statt eines Generalsekretärs ist der Vorstandssprecher als Vertreter des Hauptamts stimmberechtigtes Mitglied des DSV-Präsidiums.

Der neue DSV-Vorstand setzt sich aus den Geschäftsführern der DSV GmbHs zusammen. Zum Vorstandssprecher wurde der langjährige Geschäftsführer der DSV-Leistungssport GmbH, Hubert Schwarz, gewählt. Weitere Mitglieder des Vorstandes sind die beiden Sportdirektoren Wolfgang Maier und Karin Orgeldinger, die im Zuge der Umstrukturierung als Geschäftsführer der Leistungssport GmbH berufen wurden. Ebenfalls zum Vorstand gehören mit Stefan Schwarzbach und Walter Vogel die beiden Geschäftsführer der DSV Marketing GmbH.

«Die immer komplexeren Aufgabenstellungen machen es aus unserer Sicht erforderlich, die Bereiche Leistungssport, Marketing, Kommunikation und Sportentwicklung noch enger als bisher zu verzahnen. Gleichzeitig sind wir uns sicher, dass sich das neue Vorstandsmodell auch positiv auf die Zusammenarbeit zwischen ehrenamtlichem Präsidium und der hauptamtlichen Führungsebene auswirkt», kommentierte DSV-Präsident Franz Steinle die Umstrukturierung.

DSV

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen