Sport-Jahresrückblick : Wenn am Bock gescheitert und eine Tätigkeit nicht geahndet wird

Die Aufsichtsratsmitglieder Rainer Lemmer (links) und Christian Stapel (rechts) stellten sich im Januar 2016 im Trainingslager des FC Hansa im türkischen Lara gern für ein Bild zur Verfügung.  Fotos: Peter Richter
1 von 2
Die Aufsichtsratsmitglieder Rainer Lemmer (links) und Christian Stapel (rechts) stellten sich im Januar 2016 im Trainingslager des FC Hansa im türkischen Lara gern für ein Bild zur Verfügung. Fotos: Peter Richter

Ausgefallene Kreationen im Redaktionsalltag – auch Silvester 2016 gibt es wieder den etwas anderen Sport-Jahresrückblick

svz.de von
31. Dezember 2016, 05:00 Uhr

Ja, auch 2016 sammelte sich im Redaktionsalltag wieder eine Reihe ausgefallener Kreationen an,
deren schönste „Exemplare“ wir für Sie traditionell zu Silvester zusammentrugen.

Den etwas anderen Sport-Jahresrückblick prägen diesmal beispielsweise unversehens in Erscheinung tretende Tiere, ob das die Handballerinnen von „Grün-Weiß Schwein“ betrifft oder die Volleyballer des SV Warnemünde, die „immer wieder am Bock der Gäste scheiterten“ oder „mit guter Bockarbeit die Punkte für den Erfolg sammeln“ wollten. Und gelaufen wurde keineswegs nur in Rostock und MV, sondern auch in Berlin auf dem „Kuhdamm“.

Rasch ist’s geschehen! Einmal nicht voll bei der Sache, schon fehlt ein Buchstabe, steht da einer zuviel oder kommt es zu einer Tasten-Verwechslung, und so etwas ist die Folge davon:

• Aber dann landete der Ball überall, nur nicht im Katen der Gastgeber.

• Nach etlichen Fehlleistungen, die zum 6:7 führten, erfolgte auf der Warnemünder Bank eine entsprechende Redaktion.

• Für Orientierungstaucher Jannick Buhr, den Besten im Sternkurs, gab es bei den Europameisterschaften im Störitzsee Golf.

• Ein besonderer Anreiß in diesem Spitzentreffen besteht darin…

• Lübzer-Pilz-Chef Wilfried Horn loste gestern die Gruppen aus.

• Dies hätte sich in der Schlussphase dann sogar noch fast gerecht.

• Laage gewann mehr als deutlich mit 41:16 Toten.

Ja, wenn die Konzentration nachlässt… passieren leicht mal seltsame Formulierungen wie diese vom April 2016 (dabei befürworten wir keineswegs einen Abstieg des FC Hansa): „Nur durch den 1:0-Erfolg von Rot-Weiß Erfurt konnte die Klasse gehalten werden. Das soll in diesem Jahr anders sein.“

Überhaupt, die Fußball-Profis – allgegenwärtig in den Köpfen selbst beim Basteln von Überschriften: „Rund 360 Sportler nehmen beim TC Blau-Weiß den Schläger in die Hansa“. Regelmäßig darf jedoch vor allem bei den Amateuren geschmunzelt werden. Zum Beispiel, wenn der Trainer solches feststellt: „Der Elfmeter war sehr fragwürdig, zudem wurde eine Tätigkeit gegen einen meiner Spieler nicht geahndet.“

In diesem Sinne: Prosit Neujahr und auf viele neue „Kreationen“ 2017, bei der dann bereits zehnten Auflage des NNN-Silvestersports!

Peter Richter



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen