Alpine Ski-WM : Weiter Kritik an Reiseverbot für iranische Ski-Trainerin

von 18. Februar 2021, 14:22 Uhr

svz+ Logo
Die Iranerin Forough Abbasi ist bei der Ski-WM am Start.
Die Iranerin Forough Abbasi ist bei der Ski-WM am Start.

Im Iran dürfen Männer ihren Frauen verbieten, das Land zu verlassen. Deshalb konnte die Skitrainerin Samira Sargari nicht zur WM reisen. Die Kritik ist laut. Eine iranische Skifahrerin äußert am Donnerstag in Cortina die Hoffnung, dass sich in Zukunft etwas ändert.

Cortina d’Ampezzo | Das Reiseverbot gegen Irans Cheftrainerin Samira Sargari zur Ski-WM nach Cortina d'Ampezzo durch ihren Ehemann sorgt weiter für Aufsehen. In der islamischen Republik wurde das Gesetz von Menschenrechtlern als rückständig kritisiert und mit Sklaverei ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite