«Durchbruch gewesen» : Damen-Tennisturnier in Bad Homburg kann kommen

Das Rasenturnier in Bad Homburg soll mit Angelique Kerber als Zugpferd erstmals 2020 ausgetragen werden.  /AP
Das Rasenturnier in Bad Homburg soll mit Angelique Kerber als Zugpferd erstmals 2020 ausgetragen werden.  /AP

Die Stadt Bad Homburg hat mit einer weiteren Entscheidung den Weg zu einem Damen-Tennisturnier als Vorbereitung auf den Rasen-Klassiker in Wimbledon frei gemacht.

von
13. September 2019, 00:35 Uhr

Nach dem Magistrat stimmten auch die Stadtverordneten den Plänen zu. «Morgen werden die Verträge unterzeichnet. Es steht dem nichts mehr im Wege, das ist heute der Durchbruch gewesen», sagte Stadtsprecher Marc Kolbe der Deutschen Presse-Agentur.

Das WTA-Turnier soll vom 20. bis 27. Juni 2020 mit der dreimaligen Grand-Slam-Turniersiegerin Angelique Kerber als Zugpferd erstmals ausgetragen werden. Die Veranstalter des Grand-Slam-Turniers in London würden als Inhaber der Turnier-Lizenz und das Kerber-Management zusammen mit der Agentur Perfect Match des Schweizers Markus Günthardt als Veranstalter fungieren.

Auch die Pläne für ein neues Rasenturnier in Berlin sollen kurz vor dem Abschluss stehen. Wie die «Bild»-Zeitung berichtete, soll am Traditionsstandort im Grunewald vom 15. bis 21. Juni 2020 gespielt werden. «Nach meinem Kenntnisstand ist die Sache durch», sagte Dirk Hordorff, der Vizepräsident des Deutschen Tennis Bundes, dem Blatt. «In Berlin gibt's keine Hürden mehr, die mir bekannt wären. Lizenzmäßig und von der Frauentennis-Organisation WTA ist das gesichert», fügte Hordorff hinzu. Er betonte, die neuen Turniere seien keine Konkurrenz, sondern eine Ergänzung, zumal es mit den Wimbledon-Organisatoren denselben Unterstützer gebe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen