Tennis-Ass : Angelique Kerber reist mit neuem Trainer nach Asien

Hat vorerst einen neune Trainer gefunden: Angelique Kerber. /PA Wire
Hat vorerst einen neune Trainer gefunden: Angelique Kerber. /PA Wire

Angelique Kerber reist nicht mehr allein durch die Tennis-Welt. Bei den nun anstehenden Turnieren in Asien wird ein neuer Coach an ihrer Seite sein. Ob die Zusammenarbeit länger gehen wird, ist noch unklar.

von
08. September 2019, 16:09 Uhr

Angelique Kerber wird die anstehenden Tennisturniere in Asien mit einem neuen Trainer bestreiten. Der 47 Jahre alte Ex-Profi Dirk Dier wird die deutsche Nummer eins von nun an betreuen.

Das Management der dreimalige Grand-Slam-Turnier-Siegerin bestätigte die Zusammenarbeit, die zunächst einmal auf Interimsbasis geplant ist. Zuerst hatte die «Bild am Sonntag» über die Personalie berichtet.

Kerber hatte sich nach ihrem Zweitrunden-Aus in Wimbledon im Juli von ihrem Coach Rainer Schüttler getrennt. Zu den US Open war sie ohne Trainer gereist. Nachdem sie auch in New York bereits in der ersten Runde ausgeschieden war, war der Ruf nach einem neuen Trainer bei den Kritikern lauter geworden. Kerber hatte jedoch gesagt, sie wolle sich nicht unter Druck setzen lassen.

Barbara Rittner, Damen-Chefin im Deutschen Tennis Bund, begrüßte die Entscheidung Kerbers, nicht mehr alleine zu den Turnieren zu reisen. «Angie und Dirk kennen sich schon jahrelang vom Fed Cup. Damit ist eine vertrauensvolle Basis da. Dirk weiß, was er tut», sagte Rittner, die Kerber schon seit langem als Ratgeberin begleitet.

Dier fungiert im deutschen Fed-Cup-Team seit Jahren als Assistent von zunächst Barbara Rittner und nun Jens Gerlach. Erfahrungen mit der Betreuung von Topspielerinnen auf Einzel-Niveau hat er dagegen wenig. Eine Zeit lang betreute er Doppel-Spezialistin Anna-Lena Grönefeld, für kurze Zeit war er auch mal mit Andrea Petkovic unterwegs.

Kerber wird in der kommenden Woche beim WTA-Turnier in Zhengzhou auf die Tour zurückkehren. Die 31-Jährige erhielt für das neue Event in China eine Wildcard. «Es ist immer etwas Besonderes, Teil einer neuen Veranstaltung zu sein und eine neue Stadt zu sehen», sagte Kerber, die bei dem mit 1,5 Millionen Dollar dotierten Event in der ersten Runde auf die Amerikanerin Alison Riske trifft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen