Fußball Landesliga West : Spiel nach vorn zu harmlos

Vor allem in der ersten Halbzeit hielt sich die Zahl der Strafraumszenen in Grenzen.
Vor allem in der ersten Halbzeit hielt sich die Zahl der Strafraumszenen in Grenzen.

Lübzer SV unterliegt der SpVgg Cambs-Leezen mit 0:3 (0:0)

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
20. September 2020, 00:00 Uhr

Obwohl die junge Garde des Lübzer SV spielerisch besser aussah, als die deutlich routinierteren Cambs-Leezener, stand am Ende eine 0:3-Niederlage zu Buche. Letztlich führten drei individuelle Fehler nach langen Bällen der Gäste ins Gewicht. Denn daraus resultierten die drei Gegentreffer. „Diese Fehler ärgern mich richtig“, sagt Trainer Remo Sahm, der zudem mit der Offensivleistung seiner Männer gar nicht zufrieden war. „Bis 30 Meter vor dem Tor sah das alles gut aus. Und dann sind wir nicht in die Box gekommen“, spricht er die Harmlosigkeit im Spiel nach vorn an.

In der torlosen ersten Hälfte verbuchten beide Teams nur je eine halbe Torchance. Der erste Angriff der Lübzer nach der Pause verpuffte und im Gegenzug fiel das 0:1. Ein weiter Ball wurde unterschätzt, Nebel war durch und ließ Carl Koenig, der sein erstes Pflichtspiel zwischen den Lübzer Pfosten machte, keine Chance (46.). Nach dem gleichen Muster fiel in der 58. Minute das 0:2. Diesmal war Möller frei durch und mit dem Kopf scheller am Ball als der Lübzer Keeper. Zwei Minuten später erreichte ein langer Ball Hagemeister, der den dritten Leezener Treffer klar machte. Die Gäste hätten fast noch den vierten nachgelegt, doch diesmal pflückte Koenig dem Leezener Stürmer den Ball vom Fuß (87.). Eine Lüber Chance soll nicht unerwähnt bleiben. Jan Lübbe zog kurz danach einfach mal aus der Distanz ab und der Gästekeeper lenkte den Ball gerade noch auf die Querlatte. „Wir können das besser. Kopf hoch!“, richtet Remo Sahm noch auf dem Platz den Blick auf das nächste Sonntag-Spiel beim Tabellenzweiten FC Mecklenburg Schwerin II.

Torfolge: 0:1 John Nebel (46.), 0:2 Christian Möller (58.), 0:3 David Hagemeister (60.)

Lübzer SV: Koenig, Bartikowski (81. Flöter), Kube, Ahrens, K. Lübbe, Riedel, Ohlrich, Zabel (78. Kaulfuß), J. Lübbe, Hoge (42. Powilleit), Schwarz

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen