Radsport-Monument : Schachmann fehlt Endschnelligkeit - Stuyven siegt in Sanremo

von 20. März 2021, 17:39 Uhr

svz+ Logo
Jasper Stuyven durfte über den Sieg bei Mailand-Sanremo jubeln.
Jasper Stuyven durfte über den Sieg bei Mailand-Sanremo jubeln.

Am Schlussanstieg kontert Max Schachmann noch die Attacken der Topfavoriten. Doch er kommt bei Mailand-Sanremo nicht los. Im furiosen Schlusssprint ist er gegen die Elite dann chancenlos.

Sanremo | Am berühmt-berüchtigten Poggio hetzte Maximilian Schachmann noch den fulminanten Attacken der Radsport-Weltelite hinterher, doch für einen sensationellen Coup reichte es beim Debüt nicht. Deutschlands große Radsport-Hoffnung ist beim ersehnten ersten Frühjahrsklassiker Mailand-Sanremo nicht über Rang 14 hinausgekommen. Als sich Überraschungssieger ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite