Doping : Russische Olympiasieger von Sportgerichtshof gesperrt

von 07. April 2021, 17:44 Uhr

svz+ Logo
Richard McLaren, Sonderermittler der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA.
Richard McLaren, Sonderermittler der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA.

Die beiden russischen Leichtathletik-Olympiasieger Andrej Silnow und Natalja Antjuch sind vom Internationalen Sportgerichtshof CAS wegen Doping-Vergehen aus den Jahren 2012 und 2013 jeweils für vier Jahre gesperrt worden.

Lausanne | Nach Angaben des CAS gilt die Sperre vom 7. April an. Der 36-jährige Silnow hatte 2008 in Peking Olympia-Gold im Hochsprung gewonnen, die drei Jahre ältere Antjuch war 2012 in London Olympiasiegerin über 400 Meter Hürden geworden. Beide haben ihre Karrieren bereits 2016 beendet. Ihnen war auf Grundlage der Ermittlungen von Richard McLaren - des Son...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite