Pferdefestival : Reitsport-Asse zu Gast in Redefin

Gute Laune im Plenum bei (v.l.) Maik Kohlschmidt, Sybille Koch (DKB), Thomas Kleis und Bettina Schockemöhle
Gute Laune im Plenum bei (v.l.) Maik Kohlschmidt, Sybille Koch (DKB), Thomas Kleis und Bettina Schockemöhle

Pferdefestival der Spitzenklasse lockt vom 12. bis 14. Mai wieder auf das Gelände des Landgestüts. Freier Eintritt auf allen Stehplätzen.

svz.de von
09. Mai 2017, 21:00 Uhr

„So ein hochklassiges Turnier direkt vor der Haustür und bei diesem reizvollen Ambiente – Redefin ist für uns Reiter aus Mecklenburg-Vorpommern einfach ein Muss“, rührte Thomas Kleis bei der gestrigen Abschluss-Pressekonferenz in Schwerin noch einmal kräftig die Werbetrommel für das diesjährige Pferdefestival Redefin, das das Landgestüt vom 12. bis 14. Mai wieder in den Mittelpunkt des deutschen Pferdesports rückt. Der 39-jährige Gadebuscher ist einer von sieben Spitzenreitern, die die MV-Farben bei diesem CSI*** vertreten. „Eigentlich war das Kontingent ja auf die besten fünf Leistungsklasse-1-Reiter des Landes beschränkt. Aber wir haben Philipp Makowei (Gadebusch, d.R.) und Jörg Möller (RFV Lübtheen-Garlitz, d.R.) auch noch mit ins Feld bekommen“, freute sich Chef-Organisatorin Bettina Schockemöhle. Neben den bereits Genannten wollen Holger Wulschner (Passin), André Thieme (Plau am See), André Plath (Timmendorf) und Heiko Schmidt (Neu-Benthen) auf dem großen Turnierplatz vor dem eindrucksvollen Portal des Reithauses in die Entscheidung eingreifen, wenn es um die begehrten Siege im Championat von Lübzer oder dem Großen Preis der Deutschen Kreditbank (DKB) geht. „Das ist in jedem Fall drin. Wir haben alle sehr gute Pferde am Start“, unterstrich Kleis. Aber nicht nur die nationale Konkurrenz, unter anderem mit Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen), Michael Kölz (Leißnig) oder dem deutschen Vizemeister Christian Hess (Boostedt), hat es in sich. Erwartet werden Teilnehmer aus 15 Nationen, von Japan bis Neuseeland. Der sportliche Steckbrief liest sich beeindruckend. Drei Weltranglistenspringen, vier internationale Touren mit je drei Springen oder auch das Selektionsturnier Nord-Europa für die „Young Riders Academy“: Redefin bietet den Reitern reichliche und vor allem flexible Einsatzmöglichkeiten.

Das gilt auch für das CDN-Dressurprogramm. Talentierte junge Pferde werden in den Qualifikationen für das DKB-Bundeschampionat und den Nürnberger Burg-Pokal präsentiert. Hier steht Maik Kohlschmidt im Starterfeld. Der 31-jährige gebürtige Brandenburger hat nach sieben Jahren Dänemark jetzt im schleswig-holsteinischen Kattendorf ein neues Zuhause gefunden. „Es ist immer ein Ziel, in Redefin dabei zu sein. Du musst aber auch entsprechendes Pferdematerial haben, um vorne mitzureiten.“ Gestandene Spitzenpferde sind im Grand Prix de Dressage oder dem Grand Prix Special zu erleben. Rund 155  000 Euro Preisgeld werden an den drei Tagen ausgeschüttet, der Gesamtetat liegt bei circa 610  000 Euro.

Bei allen reitsportlichen Spitzenleistungen legt man beim Redefiner Pferdefestival auch immer großen Wert auf eine familiäre Atmosphäre. Stehplätze gibt es wieder zum Nulltarif, lediglich für einen Platz auf der überdachten Tribüne am Springplatz sind zehn (Freitag) beziehungsweise 15 Euro (Sonnabend und Sonntag) zu zahlen. Liegestühle und Strandkörbe laden zum Verweilen ein, für Kinder ist eine Spielecke eingerichtet. Für zusätzliche Unterhaltung sorgen die Flutlichtshows des Landgestüts am Freitag und Sonnabend sowie erstmals der Hundesportverein Schwerin, der demonstriert, was unter Dog-Agility zu verstehen ist.

Auf die Unberechenbarkeit von Petrus angesprochen, gab sich Bettina Schockemöhle gelassen: „Natürlich wünsche ich mir gutes Wetter. Dann macht es allen am meisten Spaß. Aber für den Fall, dass es doch regnet: Die Plätze sind bestens präpariert und mein Kofferraum ist wieder voller Regenschirme – die ich meistens nicht gebraucht habe.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen