zur Navigation springen

7. Etappe : Vuelta: Ausreißergruppe kommt durch - Froome weiter vorn

vom

Auf der mit 207 Kilometer längsten Vuelta-Etappe ist auf dem Weg von Llíria nach Cuenca eine Ausreißergruppe durchgekommen. Aus der Spitzengruppe von 16 Radprofis war der 22 Jahre alte Matej Mohoric in einem komplizierten Kopfsteinpflaster-Finale der Stärkste.

svz.de von
erstellt am 25.Aug.2017 | 19:15 Uhr

Der Slowene sicherte sich den Tagessieg mit rund 15 Sekunden vor dem Polen Pawel Poljanski aus dem Bora-hansgrohe-Team, der wie am Vortag Zweiter wurde.

In der Gesamtwertung gab es an der Spitze keine Veränderungen: Der viermalige Tour-de-France-Gerwinner Chris Froome führt im Roten Trikot weiter mit 11 Sekunden vor dem Kolumbianer Esteban Chaves und unter anderen mit 49 Sekunden vor Fabio Aru. Das Hauptfeld mit Froome an der Spitze rollte 8:38 Minuten nach Mohoric ins Ziel.

Der Italiener Aru hatte Froome am Start wegen dessen Fahrweise am Vortag bei einer Attacke des Spaniers Alberto Contador am letzten Anstieg scharf kritisiert. Froome hätte aus unerfindlichen Gründen in der Ausreißergruppe, in der auch Aru fuhr, nicht kooperiert und so einen möglichen Vorsprung verspielt.

Es könnte sich um eine kleine Revanche des Briten gehandelt haben: Aru hatte Froome bei der Tour attackiert, als der Sky-Kapitän einen Defekt erlitten hatte. Froome hat wahrscheinlich kaum Grund, mit dem Astana-Kapitän zusammenzuarbeiten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen