Bei Paris-Nizza : Franzose di Gregorio nach positiven Dopingtest suspendiert

Gab bei der französischen Fernfahrt Paris-Nizza eine positive Dopingprobe ab: Remy di Gregorio
Gab bei der französischen Fernfahrt Paris-Nizza eine positive Dopingprobe ab: Remy di Gregorio

Der Franzose Remy di Gregorio ist vom Radsport-Weltverband UCI des Dopings überführt und bis auf weiteres suspendiert worden.

svz.de von
11. April 2018, 19:15 Uhr

Wie die UCI mitteilte, war der 32 Jahre alte Profi des französischen Zweitdivisionärs Delko Marseille Provence KTM bei einer Dopingkontrolle bei der Rundfahrt Paris-Nizza am 8. März auffällig geworden. Der Fahrer hat nun das Recht, die Analyse der B-Probe zu beantragen.

Laut UCI wurde di Gregorio positiv auf das EPO-Präparat Darbepoetin getestet, nachdem er auf der dritten Etappe von Paris - Nizza zwei Tage zuvor noch den dritten Platz belegt hatte. Auch seinen bisher größten Erfolg landete der Franzose bei der französischen Fernfahrt Paris-Nizza, als ihm dort 2011 ein Etappensieg gelang.

Di Gregorio sorgte bereits im Jahr 2012 bei der Tour de France für Aufsehen, als er im Teamhotel seiner damaligen Cofidis-Mannschaft festgenommen worden, nachdem seit 2011 wegen Dopings gegen ihn ermittelt worden war. Die damals sichergestellten Substanzen erwiesen sich später jedoch als legal, so dass er 2013 freigesprochen wurde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen