Coronavirus : Bora-Teamchef Denk: «Ernste Probleme» bei zweiter Welle

svz+ Logo
«Wenn die Infektionszahlen im Verhältnis zu den Tests wirklich hochgehen und Rennen wieder abgesagt werden, steuern wir im Radsport auf ernste Probleme zu», sagt Ralph Denk. /dpa

Ralph Denk fürchtet als Teamchef der Mannschaft Bora-hansgrohe große Schwierigkeiten für den Radsport bei einer zweiten Corona-Infektionswelle.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
02. August 2020, 07:01 Uhr

«Wenn die Infektionszahlen im Verhältnis zu den Tests wirklich hochgehen und Rennen wieder abgesagt werden, steuern wir im Radsport auf ernste Probleme zu», sagte er der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung a...

nne«W ide ieoznfnhIelsktan im äsnitelrVh uz nde tseTs rkcwihil heognehch ndu nneneR erdiwe eatsgagb ,wnrdee estneru wri im toRspadr uaf rseten rmlPebeo ,»zu agtes er edr rk«Fnraurfet leieAgmnenl gtnZiue ma .S»nantog Dna«n nnneök r,iw eiw rwi in ayenBr s,agen run ocnh mit med oeOrnhrf sni bgeGrie he.nucas nnDa eisswn ievel tchin mr,eh wei se hrgteweiene l».los

nDek wlil ahnc dem niWreedfauaemh rde stap-dsoronRSai chtin zu tsimpshiicess e.sin u«rN oetsnll wri zjtte ntcih cnsoh an edr nutuaAgrgs ovn nenRne l,wzeifen wenn red rebBtei ja rdagee etsr ewdrei cohaegrenhfh edrown ,i»st geast er: lAels« tsi seesbr asl nsh»ic.t

© ,adomcniopf- 10/100-232:a8-21p989d

zur Startseite