zur Navigation springen

An Konkurrenz in China : Bahnrad-Olympiasiegerin Vogel verliert Heimtrainer

vom

Die zweifache Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel aus Erfurt verliert ihren Heimtrainer Tim Zühlke an ihre größten Konkurrentinnen. Der 38-Jährige, der Vogel auch zu neun Weltmeister-Titeln führte, wechselt nach China.

svz.de von
erstellt am 17.Aug.2017 | 17:28 Uhr

«Ich kann die Kündigung bestätigen», sagte Bernd Neudert, der Leiter des Olympiastützpunktes Thüringen. Mit dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR) sollen in der kommenden Woche Gespräche über eine Nachfolge geführt werden.

Sie könne Zühlke «die Entscheidung nicht übel nehmen, da er sich weiterentwickeln will», sagte Vogel. «Dass er nach China geht, ist das i-Tüpfelchen – aber ich kann es nicht ändern.»

Die 26-Jährige hatte bereits 2010 in René Wolff ihren ersten Heimtrainer an die Niederlande verloren. Ihre Zukunft am Olympiastützpunkt Thüringen will Vogel von den kommenden Gesprächen abhängig machen. «Ich will keine voreiligen Schlüsse ziehen. Fakt ist aber: Wir haben einen Trainermangel. Der Wechsel sollte ein Weckruf sein», sagte Vogel, die sich zurzeit auf die EM in Berlin (19. bis 22. Oktober) vorbereitet.

Zühlke wollte sich zu seinem Wechsel noch nicht äußern. Sprint-Bundestrainer Detlef Uibel sagte: «Wir haben wenig junge Leute, die Neubesetzung der Stelle wird nicht so einfach.»

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen