DBS-Ehrenpreis : Popow als «Botschafter des Para-Sports» ausgezeichnet

Heinrich Popow ist als «Botschafter des Para-Sports» ausgezeichnet worden.
Heinrich Popow ist als «Botschafter des Para-Sports» ausgezeichnet worden.

Drei Monate nach seinem Karriere-Ende ist der zweimalige Paralympics-Sieger Heinrich Popow mit dem Ehrenpreis des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) ausgezeichnet worden.

svz.de von
24. November 2018, 20:51 Uhr

Der 35-Jährige, der auch als erster Teilnehmer der RTL-Show «Let's Dance» mit Bein-Prothese größere Bekanntheit erlangte, erhielt die Ehrung als «Botschafter und Kümmerer des Para-Sports» bei einer Gala vor 450 geladenen Gästen in Düsseldorf. Später am Abend ehrt der DBS dort auch seine Sportler des Jahres.

Popow hatte im Sommer seine Karriere nach 18 Jahren beendet. 2012 hatte er Paralympics-Gold über 100 Meter gewonnen, vier Jahre später im Weitsprung. Der DBS erklärte, Popow erhalte die Ehrung aber nicht nur wegen seiner sportlichen Erfolge. Im Rahmen der «Running Clinic» reist der Leverkusen schon seit Jahren durch die Welt und bringt Behinderte auch in Ländern mit wenig ausgeprägtem Sozialsystem zum Sport. «Dabei sorgt er für leuchtende Augen und glückliche Gesichter», sagte DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher: «Heinrich kann Menschen emotional mitreißen und anstecken mit seiner Leidenschaft für den Sport wie kaum ein Zweiter.»

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen