Fußball Landespokal, 2. Runde : Pokalabenteuer ohne Happy End

Trotz Pokal-Aus war es ein erlebnisreicher Tag für die Mannschaft des FC Seenland und seinen Fans.
Trotz Pokal-Aus war es ein erlebnisreicher Tag für die Mannschaft des FC Seenland und seinen Fans.

Pasewalker FV – FC Seenland Warin 4:1 (3:1)

von
13. September 2020, 00:00 Uhr

Obwohl das Pokalspiel mit einer Niederlage endete, war es doch ein tolles Erlebnis für die Wariner Mannschaft und Fans. Bereits bei der ersten Bus-Pause überraschte Vereinswirt Herbert Staber mit einem kleinen Frühstück. Auch die Ankunft auf dem Sportplatzgelände des Pasewalker FV nach gut dreistündiger Fahrt war von den Gastgebern mit einem Extra-Parkplatz für den Bus und Tickets bestens vorbereitet. Wohltuend faire Atmosphäre auf und neben dem Platz.

Nicht so gut war, dass die Wariner von Beginn an überhaupt keine Bindung zum Spiel fanden. Mannschaftskapitän Hannes Brandenburg, der meist von mehreren Spielern der Heimelf abgeschirmt wurde, verpasste nach fünf Minuten eine erste Einschussgelegenheit. Besser machten es die Gastgeber, die mit ihrem zweiten hohen Ball in den FC Strafraum für Verwirrung in der Wariner Verteidigung sorgten, und prompt zur 1:0-Führung durch Hendrik Rodewald trafen (7.). Die Gäste fanden einfach keine Mittel, die sehr beweglichen Pasewalker Stürmer aus dem Spiel zu nehmen. Fast unbedrängt kam drei Minuten nach der Führung Michael Schürer aus etwa 23 Metern zum Abschluss, und traf aus zentraler Position zum 2:0. Die Wariner, die auf einige Stammkräfte verzichten mussten, versuchten zwar alles, um irgendwie ins Spiel zu finden. Sie wurden auch immer wieder von den mitgereisten 20 Fans lautstark unterstützt, aber so richtig gelang das über die gesamte Spielzeit eigentlich nie. Etwas überraschend gelang den Gästen in dieser Phase der 1:2-Anschlusstreffer aus spitzem Winkel durch Domenik Kalis. Danach hatten die Gäste etwas mehr Ballbesitz und durch Lucas Wichert eine weitere Möglichkeit, die aber nicht konsequent genug zu Ende gespielt wurde (35.). Auf der anderen Seite sorgten die Platzherren dann schon frühzeitig für klare Verhältnisse. Nach einem Freistoß in den FC Strafraum kam wieder Rodewald als erster an den Ball, vom Innenpfosten sprang der Ball zum 3:1 ins Netz (40.).

Nach Wiederanpfiff durch den aufmerksamen Schiri Sven Frericks (SV 1950 Chemnitz) hatte Kalis, auch für ihn überraschend, die Chance zum zweiten Tor. Mehr als eine Ecke kam aber nicht heraus (52.). Die endgültige Spielentscheidung fiel dann in der 56. Minute, als Sebastian Stave nach einem Eckstoß zum 4:1 einköpfte. Zu allem Übel unterlief dann einem Wariner, ein sicherlich so nicht gewolltes Foul im Mittelkreis, was zurecht mit Platzverweis, sprich roter Karte, bestraft wurde (57.). In Unterzahl spielten die Gäste eigentlich nur noch auf das Halten des Resultates, um nicht gänzlich unter zu gehen. Auch dem Pasewalker FV genügte dieser Vorsprung und so blieb es bis zum Abpfiff beim völlig verdienten 4:1-Erfolg der Einheimischen. Der FC Seenland dankt dem verständnisvollem Busfahrer Enrico vom Busunternehmen Lewitz Reisen, der Mannschaft und Fans nach fast zwölfstündiger Tagestour wieder gut nach Hause brachte.

Am Sonnabend, ab 14 Uhr, geht es in der Landesklasse mit dem Derby gegen den Brüeler SV weiter.

FCS Warin: Linstädt, Kalis, M. Levetzow, Wirkus, Wichert, Brandenburg (79. Meyer) Schreiber, Manns (65. Seidemann), N. Levetzow, Prehn, Sabel (65. Schröder)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen