Pferdesport : Weltcup: Deutsche Springreiter in Lyon ohne Chance

Springreiter Marcus Ehning.
Springreiter Marcus Ehning.

Die deutschen Springreiter sind beim Weltcup im französischen Lyon leer ausgegangen.

svz.de von
04. November 2018, 17:46 Uhr

Als bester des deutschen Trios wurde Marcus Ehning aus Borken mit Comme Il Faut nach einem Abwurf im Normalumlauf 15. Der in Belgien lebende Daniel Deußer kam mit Tobago Z auf Rang 17, Christian Ahlmann aus Marl erreichte mit Tokyo den 24. Platz. Deußer durfte sich damit trösten, schon am Freitagabend mit Tobago Z den Großen Preis gewonnen zu haben.

Im Stechen des Weltcup-Springens zeigte Martin Fuchs auf Clooney den schnellsten fehlerfreien Ritt. Der Schweizer siegte vor Lorenzo de Luca aus Italien auf Ensor de Litrange und Steve Guerdat ebenfalls aus der Schweiz auf Bianca. Insgesamt hatten zehn Paare den entscheidenden Durchgang erreicht.

Lyon war die vierte Weltcup-Qualifikation in der diesjährigen Westeuropa-Liga. Neun weitere Stationen stehen noch an, darunter in zwei Wochen das Turnier in Stuttgart. Das Finale ist im April in Göteborg. Erster der Gesamtwertung ist Martin Fuchs (35 Punkte) vor dem Franzosen Kevin Staut (34) und Guerdat (32). Auf Rang vier folgt Hans-Dieter Dreher aus Eimeldingen (28).

Am Freitag hatte Dressurreiterin Isabell Werth bei ihrem ersten Weltcup-Start der Saison einen Sieg gefeiert. Die sechsmalige Olympia-Siegerin aus Rheinberg gewann auf Emilio die Kür. Zweiter wurde der Schwede Patrik Kittel mit Delatio, Dorothee Schneider aus Framersheim kam mit Sammy Davis Jr. auf Platz vier. Nach zwei Weltcup-Stationen führt Benjamin Werndl aus Tuntenhausen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen