zur Navigation springen

Bestmarken bei Schwimm-WM : Peaty verbessert Weltrekord - Ledecky Rekordweltmeisterin

vom

Budapest (dpa) - Adam Peaty hat bei der Schwimm-WM in Budapest seinen eigenen Weltrekord über 50 Meter Brust gleich zweimal an einem Tag verbessert.

svz.de von
erstellt am 25.Jul.2017 | 19:38 Uhr

Der 22 Jahre alte Brite benötigte in der Duna Aréna zunächst 26,10 Sekunden und blieb damit 32 Hundertstelsekunden unter seiner alten Bestmarke von den Weltmeisterschaften in Kasan 2015. Im Halbfinale schwamm er noch einmal 15 Hundertstel schneller, die neue Bestmarke liegt nun bei 25,95 Sekunden.

Auch die Kanadierin Kylie Jacqueline Masse über 100 Meter Rücken und Lilly King aus den USA über 100 Meter Brust stellten am Dienstag Bestmarken auf. Die 21 Jahre alte Masse war in 58,10 Sekunden zwei Hundertstel schneller als die Britin Gemma Spofforth vor acht Jahren bei der WM in Rom und holte das erste WM-Gold ihrer Karriere. Die noch ein Jahr jüngere Doppel-Olympiasiegerin King unterbot in 1:04,13 Minuten die vier Jahre alte Bestmarke der Litauerin Ruta Meilulyte um 22 Hundertstel. Damit gab es bei den internationalen Titelkämpfen in Ungarn nun fünf Weltrekorde. Für die erste Bestmarke hatte die Schwedin Sarah Sjöström am Sonntag über 100 Meter Freistil in 51,71 Sekunden im Staffel-Rennen gesorgt.

Christian vom Lehn schied dagegen im 50-Meter-Brust-Vorlauf trotz persönlicher Bestzeit aus. Der 25 Jahre alte deutsche Meister schlug nach 27,68 Sekunden als 23. an und war damit neun Hundertstel schneller als bei den nationalen Titelkämpfen.

Für einen weiteren Rekord sorgte Katie Ledecky. Die 20 Jahre alte US-Amerikanerin sicherte sich mit dem Sieg über 1500 Meter Freistil ihre zwölfte WM-Goldmedaille und ist damit die alleinige Rekordweltmeisterin im Schwimmen. Sie hat nun auf der Langbahn einen Titel mehr als ihre Landsfrau Missy Franklin. Ledecky, die im Finale in der ungarischen Hauptstadt nach 15:31,82 Minuten anschlug, gewann bei den laufenden internationalen Titelkämpfen bereits ihre dritte Goldmedaille. Am Sonntag hatte sie über 400 Meter Freistil und mit der Staffel über 4 x 100 Meter Freistil triumphiert.

Die fünffache Olympiasiegerin Franklin ist in Ungarn nicht dabei. Sie hatte nach zwei Schulteroperationen auf die nationale Qualifikation für die WM verzichtet.

Informationen zur Schwimm-WM (englisch)

Zeitplan der Schwimm-WM

Informationen zu den Austragungsorten der Schwimm-WM

Informationen zum Deutschen Schwimm-Verband

Informationen zu Athleten (englisch)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen