zur Navigation springen

Teterow : Speedway-Grand-Prix im September 2016

vom

Endgültigen Termin legt WM-Ausrichter BSI spätestens in vier Wochen fest 

svz.de von
erstellt am 07.Okt.2015 | 21:00 Uhr

Im September 2016 wird es in Teterow einen Speedway-Grand-Prix geben. Das bestätigte gestern Klaus Reinders, Geschäftsführer der Stadtwerke Teterow, gegenüber unserer Zeitung. Den genauen Termin, so Reinders, werde der WM-Ausrichter BSI spätestens in vier Wochen festlegen.  Reinders bestätigt, dass es bereits einen Vertrag zwischen BSI und den Stadtwerken als Eigentümer der Speedway-Arena gibt. Das kommunale Unternehmen wird demnach den organisatorischen Part übernehmen, für den sportlichen Ablauf sorgt BSI. Der MC Bergring Teterow ist bei dem Grand Prix  nur indirekt beteiligt.

Ein Problem bei der Finanzierung – ein Grand Prix kostet nach Informationen unserer Zeitung mehrere 100000 Euro – sieht der gebürtige Güstrower Reinders, der als Verfechter und Förderer des Speedways gilt, nicht. „80 Prozent übernimmt BSI, 20 Prozent wir.  Nach unserer Einschätzung gehen wir mit maximal 50 000 bis 60 000 Euro mit einem Risiko gen Null in Vorleistung“, so Reinders. „Wir müssten schon weniger als 3000 Zuschauer haben, um ins Minus zu kommen. Aber davon gehe ich nicht aus“, erklärt er weiter. Laut Vertrag erhalten die Stadtwerke 20 Prozent der Eintrittskartenerlöse und übernehmen das Catering.

Der Termin sollte eigentlich schon auf einer internationalen Pressekonferenz mit Adolf Schlaak und Torben Olsen, neuer BSI-Chef, nach dem Polen-Grand Prix in Thorn am 3. Oktober bekannt gegeben werden. „Dazu kam es leider nicht, weil ich einfach zu spät zu dem Termin gekommen bin“, erklärt sich Schlaak.

In den sozialen Netzwerken wird über einen Teterower Grand Prix schon seit der ersten Veröffentlichung in unserer Zeitung nach dem lettischen Grand Prix in Daugavpils  im Juli diskutiert. Die Verantwortlichen in Teterow und London waren jedoch immer zurückhaltend, bestätigten kein Datum, sondern verwiesen nur darauf, dass es Überlegungen gebe, einen Grand Prix nach Mecklenburg-Vorpommern zu holen. In Speedway-Insiderkreisen  gilt es indes seit Wochen als so gut wie sicher, dass Teterow den Zuschlag für einen Grand Prix erhält. Ein Grund dürfte sein, dass sich mit dem finnischen Tampere nach nur zwei Jahren ein Grand-Prix-Ausrichter aus dem WM-Geschehen verabschieden will.

Teterow würde der siebente Speedway-GP-Gastgeber in Deutschland sein. Nur noch in Abendsberg (1995), Pocking (1996, 1998) Landshut (1997), Berlin (2001) und Gelsenkirchen (2007) durften sich die Speedway-Fans auf einen WM-Lauf im eigenen Land freuen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen