zur Navigation springen

Rallye Monte Carlo : Kremer fährt die „Monte“

vom
Aus der Onlineredaktion

Severiner startet mit Co-Pilot Klaus Wicha im Skoda Fabia S2000

svz.de von
erstellt am 20.Jan.2015 | 12:00 Uhr

Zur legendären Rallye Monte Carlo, dem alljährlichen Saisonauftakt der Rallye-WM, haben in diesem Jahr 96 Starter gemeldet, unter ihnen 17 WRC (World Rally Cars) mit dem neunfachen Rallyeweltmeister Sebastien Loeb (Citroen DS3 WRC) und Titelverteidiger Sebastian Ogier (VW Polo R WRC). Von den Marken haben neben  dem amtierenden Weltmeister Volkswagen auch Citroen (DS3), M-Sport (Ford Fiesta) und Hyundai (i20) gemeldet.                                                                    

Das Skoda-Team Armin Kremer/Klaus Wicha startet in der Klasse WRC 02 in einem Skoda Fabia S 2000. „Die ‚Monte‘ hat ihre ganz eigenen Gesetze, hier kann vieles passieren“, so Kremer. Schnee, Eis, Nebel, nasse oder trockene winklige Asphaltstraßen sind häufig die Begleiter auf den 15 Wertungsprüfungen. „Eine kluge Reifenwahl kann bei den wechselnden Bedingungen der Schlüssel zum Erfolg sein“, weiß der Mecklenburger aus so einigen eigenen Monte-Abenteuern. Neben Kremer sind nur drei weitere Deutsche am Start:  Christian Riedemann (Citroen DS3, Oldenburg), Wolf-Dieter Ihle (DS3, Stuttgart) und Joachim Meinzler (Citroen C2, Dettenheim).

Der Start erfolgt am Donnerstag (18.30 Uhr) in Monte Carlo. Auf dem Weg zum zentralen Serviceplatz in Gap (Fra) sind noch in der Nacht zwei Wertungsprüfungen (WP) zu fahren – am Freitag stehen sechs weitere auf dem Programm, am Sonnabend vier und am  Sonntag noch einmal drei, ehe das Ziel in Monte Carlo erreicht ist. Die Monte führt über eine Gesamtstreckenlänge von 1403 Kilometern, von denen 355,48 als WP ausgeschrieben sind. Ein Höhepunkt ist die  WP 14 „Col de Turini“; hier haben die Zuschauer einen perfekten Blick über die Bergstraßen der Wertungsprüfung La Bollene Vesubie – Sospel (31,66 km). Das Finale erfolgt am Sonntag ab 15 Uhr vor dem Palast in Monaco, wo Prinz Albert die Siegerehrung vornimmt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen