Rallye in Saudi-Arabien : Außenseiter Zala gewinnt erste Dakar-Etappe

Der Litauer Vaidotas Zala (l) und sein Co-Pilot springen vor ihrem X-raid-MINI in die Luft. /AP/dpa
Der Litauer Vaidotas Zala (l) und sein Co-Pilot springen vor ihrem X-raid-MINI in die Luft. /AP/dpa

Der Litauer Vaidotas Zala hat bei der ersten Etappe der Rallye Dakar in Saudi-Arabien die Favoriten düpiert.

von
05. Januar 2020, 13:12 Uhr

Im Mini sicherte sich der 32 Jahre alte Außenseiter zum Auftakt nach 3:19 Stunden den Sieg vor dem 13-maligen Gesamtsieger Stéphane Peterhansel aus Frankreich. Dritter auf der Strecke von Dschidda nach Al-Wadschh wurde der Spanier Carlos Sainz, der das Offroad-Abenteuer schon zweimal für sich entschieden hat. Nasser Al-Attiyah aus Katar sah lange wie der sichere Sieger der ersten Etappe aus, musste sich nach mechanischen Problemen aber mit dem vierten Platz begnügen.

Der frühere Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso hielt zu Beginn seines Dakar-Debüts im Toyota gut mit. Mit seinem erfahrenen Co-Piloten Marc Coma belegte der 38 Jahre alte Spanier Platz elf und hatte 15 Minuten Rückstand auf Sieger Zala.

Die Dakar-Rallye wird in diesem Jahr erstmals in Saudi-Arabien ausgetragen. Das islamisch-konservative Land, das wegen Menschenrechtsverletzungen in der Kritik steht, hat sich das Motorsport-Ereignis für fünf Jahre gesichert und zahlt dafür angeblich rund 80 Millionen US-Dollar. Die gefährliche Hatz führt in diesem Jahr in zwölf Etappen über insgesamt knapp 7900 Kilometer Distanz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen