Fußball Landesliga West : Mit voller Kapelle gegen Cambs-Leezen

Das junge Lübzer Team hat sich einen Heimsieg auf die Fahnen geschrieben.
Das junge Lübzer Team hat sich einen Heimsieg auf die Fahnen geschrieben.

Lübzer SV strebt Dreier gegen die SpVgg Cambs-Leezen an / SC Parchim bei Dynamo Schwerin gefordert

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
17. September 2020, 00:00 Uhr

In der Fußball Landesliga stehen die beiden Mannschaften unserer Region vor schweren, aber doch sehr unterschiedlichen Aufgaben. Während der Lübzer SV (3. Platz, 4 Punkte) am Sonntag gegen die Spielvereinigung Cambs-Leezen (8./1) vor heimischer Kulisse durchaus das Zeug dazu hat, einen Dreier einzufahren, reist der SC Parchim (12./0) morgen in die Höhle des Löwen, auf die Paulshöhe zur SG Dynamo Schwerin (1./6).

Das Treffen auf dem Lübzer Harbig-Sportplatz hat schon eine lange Geschichte. Bisher stehen 24 Duelle zwischen Lübz und Cambs-Leezen in der Statistik. Neun Mal stand am Ende ein Unentschieden zu Buche. Lübz gewann sieben Spiele, Cambs-Leezen acht. Betrachtet man nur die letzten sechs Aufeinandertreffen, haben die Lübzer etwas nachzuholen. Denn seit April 2017 konnte der LSV nicht gewinnen (drei Remis und drei Niederlagen). Die derzeitige Tabellensituation gibt auch noch keinen Aufschluss über das wirkliche Potenzial beider Mannschaften. Zwar haben die Gastgeber noch nicht verloren, Leezen musste sich bereits zum Auftakt in Carlow mit 2:3 geschlagen geben. Aber die Tendenz zeigt bei beiden Teams nach oben. Bei den Gästen etwas deutlicher. Nach der Auftaktniederlage, folgte ein 1:1 gegen Lulu/Grabow und dann der 3:2-Pokalsieg beim SV Jördensdorf. LSV-Trainer Trainer Remo Sahm kann am Sonntag aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Florian Siewert soll nach einer Verletzung aus dem Hagenow-Spiel pausieren. „Die Jungs ziehen richtig gut mit. Im Training habe ich 16 bis 18 Spieler. Das macht Spaß“, sagt er mit einem guten Gefühl für den Sonntag-Auftritt. Er wisse aber auch, dass die Gäste mit vielen erfahrenen Spielern auflaufen, die es der jungen Lübzer Garde sehr schwer machen werden, den angestrebten Heimsieg einzufahren.

Das Team des SC Parchim hat in der Landeshauptstadt mit der SG Dynamo Schwerin den haushohen Staffelfavoriten vor der Brust. In diesem Duell des Tabellenersten gegen den Letzten sind die Rollen klar verteilt. Auf die Gäste wird defensiv viel Arbeit zukommen. Den ersten beiden Gegnern aus Polz (6:0) und Plate (4:0) ließen die Dynamos keine Chance und demonstrierten Stärke. Und auch der Blick auf die letzten drei Partien der Parchimer gegen die SGD verheißt nichts Gutes: Drei Niederlagen, 15 Gegentreffer und kein eigenes Tor. Aber das ist Geschichte. Mit einer mannschaftlichen Leistung wie zuletzt im Pokal gegen Kühlungsborn sollte dennoch ein ansprechendes Ergebnis möglich sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen