Fussball Landesklasse IV : Matti Krohn köpft TSV Goldberg zum Sieg

Jubel nach dem Kopfballtreffer von Matti Krohn (r.)
Jubel nach dem Kopfballtreffer von Matti Krohn (r.)

TSV Goldberg – BSG Empor Grabow 1:0 (0:0)

von
07. September 2020, 00:00 Uhr

Einen Heimspiel-Auftakt nach Maß legten die Landesklasse-Fußballer des TSV Goldberg hin. Das Team von Trainer Marco Lewerenz erkämpfte gegen Empor Grabow einen 1:0-Erfolg. Der gefeierte Mann hieß Matti Krohn, der die Gastgeber in der 82. Minute zum Sieg köpfte. Nach dem das Team die ersten beiden Pflichtspiele im Pokal bei der SG Einheit Crivitz und in der Liga beim Brüsewitzer SV jeweils mit 1:3 verlor, zeigten es die richtige Reaktion und biss sich durch. Einziger Wermutstropfen war die Verletzung von Alexander Rathke, der wenige Minuten zuvor für Hannes Wodrich eingewechselt wurde. Bei einem Zweikampf verdrehte er sich das Knie.

In der ersten halben Stunde waren die Grabower präsenter und hatten den einen oder anderen Torschuss zu verzeichnen. Es wurde aber nur selten gefährlich für Schlussmann Roberto Schaplow, der Philipp Kusche aufgrund seiner Rotsperre vertrat. Nach 15 Minuten musste er bei einem Freistoß der Grabower zum ersten Mal ernsthaft eingreifen. In der 28. Minute gab Martin Lüders den ersten Goldberger Torschuss ab. Der war aber zu zentral angesetzt und der Gästekeeper parierte. Sechs Minuten vor der Halbzeitpause hatte Empor die beste Chance, als ein Stürmer am glänzenden reagierenden Schaplow scheiterte. Auf der anderen Seite war der BSG-Schlussmann bei einem Torschuss von Erik Radewald auf der Höhe.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielte Goldbergs Torwart einen Pass genau in die Füße eines Gegenspielers, den Schuss konnte Kenneth Jasiak abblocken. Knapp zwei Minuten später schoss Nico Hülsewig den Ball knapp über das Tor. Nach 60 Minuten warf sich Krohn beherzt in den Freistoß der Gäste und verhinderte damit den Rückstand. In den folgenden Minuten wechselte Lewerenz Andreas Melzer und Niklas Dietrich für Plagemann und Grube ein, um neuen Schwung im Angriff zu erzeugen. Der Plan ging auf, aber es fehlte noch die Durchschlagskraft. In der 72. Minute konnte Schaplow einen Grabower Eckball nicht festhalten. In höchster klärte Erik Wodrich vor der Torlinie. Die Gäste erhöhten Druck auf das TSV-Tor, doch die Goldberger warfen sich nahezu in jedem Schuss. Nach einer perfekten Freistoßflanke von Radewald köpfte Krohn den Ball in der 82. Minute zur viel umjubelten 1:0-Führung ein. Die Abwehrschlacht in der Schlussphase, einschließlich der langen Nachspielzeit, überstanden die Goldberger schadlos.

Am 19. September treten die Mildenitz‐Kicker bei der SG Einheit Crivitz an.

Torschütze: Matti Krohn (82.)
TSV Goldberg: Schaplow, H. Wodrich (86. Rathcke), Grube (64. Dietrich), Schröder, Krohn, Hülsewig, Lüders, Radewald, E.Wodrich, K. Jasiak, Plagemann (62. Melzer)


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen