Lohn für harte Trainingswochen

Aufgelöste Stimmung bei Seenland-Trainer Michael Ziepke (m.) und seiner Mannschaft nach dem erfolgreichen Punktspielauftakt
Aufgelöste Stimmung bei Seenland-Trainer Michael Ziepke (m.) und seiner Mannschaft nach dem erfolgreichen Punktspielauftakt

Fußball Landesklasse V: FC Seenland Warin fährt gegen SG Groß Stieten klares 4:0 (2:0) ein

von
30. August 2020, 00:00 Uhr

Erleichterung und große Freude machte sich nach dem 4:0-Erfolg gegen Groß Stieten beim Trainergespann des FC Seenland Michael Ziepke und Sascha Meyer breit. „Nach langer Vorbereitungsphase mit vielen Trainingseinheiten und Testspielen hat sich die Mannschaft mit einem selbstbewussten Auftritt im ersten Pflichtspiel eindrucksvoll belohnt“, so Chefcoach Michael Ziepke nach Spielende.

Bei perfektem Fußballwetter, gutem Rasen und auch den vorgeschriebenen Hygenieauflagen begann die Partie vor fast 150 fußballhungrigen Zuschauern wie erwartet offen. Nach zehnminütiger Abtastphase war auf Seiten der Gastgeber der erste, aber eher ungefährliche, Torabschluss durch Lucas Wichert zu verzeichnen (10.). Dann plötzlich die Doppelchance für die Gäste zur Führung. Aber der zuletzt noch verletzte Philipp Schröder im Wariner Tor vereitelte beide Chancen mit Klasse-Paraden (11.). Nachdem Groß Stieten dann erneut eine fast hundertprozentige Kopfballmöglichkeit hatte, aber den Kasten verfehlte (17.), ging ein Ruck durch die bis dato etwas nervös agierende Heimmannschaft.

Mit einem ersten energischen Antritt über die rechte Seite war dann Mannschaftskapitän Hannes Brandenburg nach gutem Anspiel von René Schreiber nur noch unfair im gegnerischen Strafraum vom Ball zu trennen. Den Strafstoß verwandelte er selbst zu 1:0-Führung (20.). Zehn Minuten später gelang den Platzherren dann nach einem Eckball von Max Levetzow per Kopfball durch Sean Beckert das 2:0 (30.). Die Gäste antworteten, nach fehlerhaftem Wariner Abspiel im eigenen Strafraum, mit einer weiteren dicken Torchance. Erneut blieb der FC-Schlussmann im Eins gegen Eins Duell der Sieger (35.). Auf der anderen Seite tauchte nach klasse Anspiel von Brandenburg, Beckert allein vor SG-Keeper Tom Kleinfeld auf. Auch er klärte mit gutem Reflex zur Ecke (40.).

Nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit durch Schiri Martin Tretow (Mallentiner SV), waren es wieder die Einheimischen, die mit einer gelungenen Offensivaktion die gegnerische Hintermannschaft ins Wanken brachten. Das entscheidende Abspiel von Brandenburg kam allerdings für die in Position gelaufenen Mannschaftskameraden zu unpräzise (50.). Eine starke Balleroberung von Außenverteidiger Marty Prehn genau vor der eigenen Wechselzone, war dann der Ausgangspunkt für den nächsten Wariner Treffer. Mit unwiderstehlichem Antritt über die linke Außenbahn überspielte Brandenburg gleich mehrere Stietener Akteure samt Torhüter und schob überlegt zum vorentscheidenden 3:0 ein (52.).

Die Partie mit insgesamt acht gelben Karten (3xWarin) und einmal Gelb/Rot (Groß Stieten) wurden nun etwas robuster in einigen Aktionen. Die Gäste mit dem Willen auf Resultats Verbesserung, mussten nun schon frühzeitig ihre Hintermannschaft öffnen. Das brachte nun natürlich auch Räume für die Konter der Gastgeber. Und die hatten dann auch noch weitere Einschussgelegenheiten. Unter anderem traf der Wariner Mannschaftskapitän in der 71. Minute nur den Innenpfosten. Zwischendurch scheiterten die SG-Akteure abermals am toll haltenden Wariner Schlussmann (77.). Nach einem Frustfoul an Brandenburg mussten die Gäste die restlichen Minuten nach gelb/roter Karte in Unterzahl überstehen. Das nutzten die Wariner mit einem weiterem Tor durch Thilo Bründel zum 4:0-Endstand (89.).

Letztendlich war es ein verdienter Heimsieg der Gastgeber. Bei etwas konsequenterer Ausnutzung der Chancen durch die Gäste, hätte sich der Spielverlauf allerdings auch etwas anders gestalten können.

Torfolge: 1:0 Hannes Brandenburg (20., Elfmeter), 2:1 Sean Beckert (30.), 3:0 Hannes Brandenburg (52.), 4:0 Thilo Bründel (89.)

FC Seenland Warin: Schröder; Prehn, Manns, N.Levetzow, Schreiber (69.Keil), Wichert, Beckert, M.Levetzow, Kalis (72.Sabel), Bründel, Brandenburg

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen