zur Navigation springen

Leichtathletik-WM in London : Benitz und Tesfaye verpassen 1500-Meter-Finale

vom

Die deutschen 1500-Meter-Läufer Homiyu Tesfaye und Timo Benitz haben das Finale bei der Leichtathletik-WM in London klar verpasst.

Der Frankfurter Tesfaye wurde in seinem Rennen Zehnter in 3:39,72 in Minuten, Benitz von der LG Nordschwarzwald im ersten Durchgang Elfter und Vorletzter in mäßigen 3:44,38. Der gebürtige Äthiopier Tesfaye hatte bei seinem ersten WM-Einsatz für Deutschland 2013 in Moskau als bester Europäer den fünften Platz belegt.

Der 24-Jährige hat sich inzwischen weitgehend vom Deutschen Leichtathletik-Verband losgesagt und lebt mit der zweimaligen 1500-Meter-Weltmeisterin Maryam Yusuf Jamal in St. Moritz/Schweiz. Sie gewann 2012 für Bahrain Olympia-Silber. Das Paar vermeldete zwei Wochen vor der WM die Geburt von Tochter Lediya.

Vor dem 1500-Meter-Duo war auch Christina Hering im 800-Meter-Halbfinale ausgeschieden. Die dreifache deutsche Meisterin aus München kam als Siebte ihres Laufs nach 2:02,69 Minuten ins Ziel. Hering war vom Deutschen Leichtathletik-Verband als letzte WM-Teilnehmerin nachnominiert worden. Die südafrikanische Olympiasiegerin Caster Semenya geht als große Favoritin ins Finale am Sonntag.

WM-Seite

Weltbestenliste 2017

Deutsches Team

Broschüre für WM-Teilnehmer

zur Startseite

von
erstellt am 11.Aug.2017 | 21:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen