Sexistische Äußerungen : Japans Olympia-Kreativdirektor tritt zurück

von 18. März 2021, 07:30 Uhr

svz+ Logo
Seiko Hashimoto, Präsidentin des OK der Spiele in Tokio, spricht während einer Pressekonferenz über den Rücktritt des Kreativdirektors.
Seiko Hashimoto, Präsidentin des OK der Spiele in Tokio, spricht während einer Pressekonferenz über den Rücktritt des Kreativdirektors.

Vier Monate vor den geplanten Olympischen Spielen in Tokio müssen sich Japans Olympia-Macher mit einem weiteren Skandal herumschlagen. Wieder geht es um sexistische Äußerungen, diesmal vom Kreativdirektor. Er tritt zurück.

Tokio | Neuer Rückschlag für Japans Olympia-Macher: Der Kreativdirektor für die Sommerspiele in Tokio, Hiroshi Sasaki, ist vier Monate vor den in Tokio geplanten Olympischen Spielen wegen erniedrigender Äußerungen über eine bekannte japanische Entertainerin von seinem Amt zurückgetreten. Er gab zu, im vergangenen Jahr gegenüber Mitarbeitern die Idee vorgeb...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite