zur Navigation springen

WM-Qualifikation : Hockey-Herren bezwingen auch Belgien in der World League

vom

Durch den 3:2-Sieg über Belgien sind die deutschen Hockey-Herren neuer Tabellenführer in der Gruppe B bei der World League in Johannesburg. Zum Abschluss der Vorrunde trifft der Olympia-Dritte von 2016 am Montag auf Irland.

svz.de von
erstellt am 15.Jul.2017 | 20:15 Uhr

Die deutschen Hockey-Herren haben bei der World League 3 in Johannesburg die Tabellenführung in der Gruppe B übernommen. Der Olympia-Dritte von 2016 gewann auch sein drittes Vorrundenspiel gegen den Rio-Silbermedaillengewinner Belgien mit 3:2 (1:0).

Das Siegtor erzielte der Hamburger Dieter-Enrique Linnekogel (54. Minute). Sein abgefälschter Treffer wurde jedoch erst durch den Videobeweis anerkannt. «Wir konnten zeigen, dass wir als junges Team auch Rückstände aufholen können», sagte der Matchwinner. Dem stimmte Bundestrainer Stefan Kermas zu: «Wir sind heute sehr zufrieden mit dem Ergebnis und der Spielleistung.» 

Marco Miltkau (30.) hatte den Weltranglistendritten zwölf Sekunden vor der Halbzeitpause in Führung gebracht. Doch Belgien drehte die Partie durch Tore von Arthur van Doren (32.) und Simon Gougnard (40.) in Unterzahl. Das 2:2 besorgte Lukas Windfeder (43.) mit Deutschlands einziger Strafecke. In der Schlussminute bewahrte Torwart Tobias Walter sein Team mit zwei Glanzparaden vor dem erneuten Ausgleich. «Der Sieg war sicher etwas glücklich, aber es war eine tolle Mannschaftsleistung», meinte der Keeper vom Harvestehuder THC.

Zum Abschluss der Vorrunde spielen die weiter ungeschlagenen Deutschen am Montag (16.00 Uhr) gegen Irland. Das Viertelfinale findet am Mittwoch statt, ein Sieg bedeutet die direkte Qualifikation für die WM 2018 im indischen Bhubaneswar. «Die Freude auf das Irland-Spiel und das Viertelfinale sind jetzt riesig und die Stimmung im Team super», sagte Linnekogel.

Deutscher Hockey Bund

FIH-Turnierseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen