zur Navigation springen

Reck-Olympiasieger : Hambüchen wird Gesellschafter der Deutschen Sportlotterie

vom

Noch ist die 2014 gestartete Deutsche Sportlotterie kein großer Erfolg. Seit Montag hat sie aber einen weiteren prominenten Unterstützer. Fabian Hambüchen steigt als Gesellschafter ein.

svz.de von
erstellt am 21.Aug.2017 | 14:06 Uhr

Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen ist ein Freund klarer Worte. Die mangelnde Förderung deutscher Spitzensportler hat der Turner aus Wetzlar schon häufiger kritisiert.

Jetzt macht sich der 29-Jährige nach dem Ende seiner internationalen Karriere in einer neuen Position für eine bessere Unterstützung hiesiger Topathleten stark.

Hambüchen ist als Gesellschafter bei der Deutschen Sportlotterie eingestiegen. Er ist mit einem Prozent an der GmbH beteiligt und setzt sich gemeinsam mit anderen prominenten Sportgrößen wie Fußball-Weltmeister Philipp Lahm und Ex-Boxer Henry Maske dafür ein, die 2014 gestartete Sportlotterie bekannter zu machen.

«Ich will die deutsche Sportförderung ankurbeln», sagte Hambüchen am Montag bei einer Pressekonferenz in Frankfurt am Main. Die Sportlotterie biete «eine Riesenchance» dafür. Als Vorbild dient Großbritannien, das 1997 ein ähnliches Lotterieprojekt gestartet hat und damit nach Angaben von Henry Maske in der Lage ist, die eigenen Elitesportler pro Jahr mit je 50 000 Euro zu unterstützen.

In Deutschland sei «das Ergebnis noch längst nicht da, wo wir es uns wünschen würden», sagte Maske. Im vergangenen Jahr stellte die Deutsche Sportlotterie zehn ausgewählten Athleten, darunter Beachvolleyball-Weltmeisterin Kira Walkenhorst und Kanu-Olympiasieger Sebastian Brendel, insgesamt 55 000 Euro zur Verfügung. Jetzt sollen in den nächsten zwölf Monaten sämtliche 320 Mitglieder des Top-Teams der Stiftung Deutsche Sporthilfe einmalig 300 Euro erhalten.

«Unser Ziel ist es, aus diesem einen Zwölftel zwölf Zwölftel zu machen», sagte Michael Ilgner, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Sporthilfe. Soll heißen, dass die bislang mit 300 Euro pro Monat geförderten Topathleten der Sporthilfe irgendwann 600 Euro erhalten sollen. Das aber brauche Zeit, sagte Heinz-Georg Sundermann, der Geschäftsführer der Deutschen Sportlotterie.

Bislang sind die Lose der Sportlotterie außer im Internet nur in Verkaufsstellen von Lotto Hessen erhältlich. Im Oktober soll ein zweites Bundesland als Vertriebspartner vorgestellt werden. Eine Garantie für Erfolg sei eine verbesserte Sportförderung zwar nicht, betonte Maske. «Aber ohne sie ist dieser Erfolg fast ausgeschlossen.»

Die Deutsche Sportlotterie

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen