Amerika gegen Weltauswahl : Presidents Cup: US-Golfer führen nach Tag eins

Die US-Stars Justin Thomas (l) und Rickie Fowler auf dem Weg zum 13. Grün.
Die US-Stars Justin Thomas (l) und Rickie Fowler auf dem Weg zum 13. Grün.

 Die besten Golfer der USA um den FedExCup-Champion Justin Thomas sind erfolgreich in den Presidents Cup gestartet.

svz.de von
29. September 2017, 07:38 Uhr

Nach dem ersten Tag des Teamwettbewerbs in Jersey City im US-Bundesstaat New Jersey zwischen den Vereinigten Staaten und einer Weltauswahl - ohne Europa - lag der Titelverteidiger mit 3,5:1,5 in Führung.

Für den deutlichsten Erfolg bei den Auftakt-Vierern im Liberty National Golf Club sorgte das US-Duo Justin Thomas/Rickie Fowler. Sie besiegten Charl Schwartzel (Südafrika) und Hideki Matsuyama (Japan) vorzeitig nach nur 14 gespielten Löchern. Auch Patrick Reed und Jordan Spieth konnten ihr Matchup gegen Emiliano Grillo (Argentinien) und Si Woo Kim (Südkorea) nach nur 14 Löchern für sich entscheiden.

Den einzigen vollen Punkt für die «Internationalen» holten die Südafrikaner Louis Oosthuizen und Branden Grace gegen Daniel Berger und Brooks Koepka. Das Duell zwischen den US-Amerikanern Phil Mickelson und Kevin Kisner gegen die beiden Australier Marc Leishman und Jason Day endete unentschieden. 

Der Presidents Cup wird am Freitag und Samstag mit 13 weiteren Vierern fortgesetzt. Zum Abschluss folgen am Sonntag zwölf Einzel. Von den bisher elf Vergleichen gewannen die USA neun. 2003 trennte man sich unentschieden.

Presidents Cup Leaderboard

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen