HBL : Glückliche Siege für die Handballer aus Flensburg und Kiel

Sorgte für den Kieler Sieg: Domagoj Duvnjak.
Sorgte für den Kieler Sieg: Domagoj Duvnjak.

Der Meister aus Flensburg gewinnt auch sein achtes Saisonspiel und stellt einen neuen Clubrekord auf. Die Kieler siegen dank eines Treffers von Domagoj Duvnjak in letzter Sekunde in Leipzig.

svz.de von
07. Oktober 2018, 18:10 Uhr

Die Bundesliga-Handballer der SG Flensburg-Handewitt bleiben die Mannschaft der Stunde.

Beim 27:26 (15:14)-Auswärtserfolg über den HC Erlangen gewann der Titelverteidiger und Tabellenführer auch sein achtes Spiel und stellte einen neuen Clubrekord auf: Saisonübergreifend sind die Norddeutschen nun schon seit 16 Partien ohne Punktverlust. An die Rekordserie des THW Kiel von 40 Siegen kommt die SG aber noch lange nicht heran.

Die Franken hielten die Begegnung jederzeit offen. Immer wieder schafften sie es, die Führung der Gäste zu egalisieren. So wurde aus einem 2:5 (7.) ein 8:8 (15.), aus einem 8:11 (19.) ein 13:12 (27.) und aus einem 14:19 (35.) ein 23:24 (53.). Mit Glück und Geschick brachte die SG den Sieg aber über die Zeit.

Der SC DHfK Leipzig hat unterdessen den Befreiungsschlag verpasst. Im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Michael Biegler gab es in letzter Sekunde eine unglückliche 24:25 (12:15)-Niederlage gegen den THW Kiel. Für die Mannschaft des neuen Chefcoachs André Haber war es das fünfte sieglose Spiel in Serie. Kiels Spielmacher Domagoj Duvnjak sorgte mit einem verdeckten Wurf für die Entscheidung.

Einmal mehr nicht im Kader des Teams von Trainer Alfred Gislason stand Christian Dissinger. Nach Informationen der «Kieler Nachrichten» werden sich die Wege des Rückraumspielers und des Rekordmeisters noch vor dem Jahreswechsel trennen. Nach einer Verletzung bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro hatte Dissinger nie wieder zu alter Stärke zurückgefunden.

Im ostwestfälischen Derby setzte sich der TSV GWD Minden mit 25:23 (11:11) beim TBV Lemgo durch. «Wir waren heute das etwas glücklichere Team», gab Mindens Coach Frank Carstens nach dem Spiel zu. Siege gab es auch für die MT Melsungen und die Füchse Berlin. Die Nordhessen schlugen Frisch Auf Göppingen mit 25:22 (13:11), die Hauptstädter die Eulen Ludwigshafen mit 30:26 (14:14).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen