Nach zwölftem Sieg : Flensburger Handballer bleiben Spitzenreiter

Flensburgs Holger Glandorf feiert einen Treffer.
Flensburgs Holger Glandorf feiert einen Treffer.

Die SG Flensburg-Handewitt steht weiter unangefochten an der Tabellenspitze der Handball-Bundesliga.

svz.de von
08. November 2018, 20:46 Uhr

Am Donnerstag gewann der deutsche Meister 33:20 (15:9) bei Aufsteiger SG BBM Bietigheim. Mit dem Auswärtssieg verbesserte die Mannschaft von Trainer Maik Machulla ihren Startrekord auf nunmehr 24:0 Punkte.

Der saisonübergreifend 20. Bundesligasieg der SG in Serie geriet zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Einen Schreckmoment durchlebten die Norddeutschen, als Rechtsaußen Lasse Svan umknickte und zunächst ausgewechselt werden musste. Später spielte der Däne aber weiter.

Erster Verfolger der Flensburger bleibt der SC Magdeburg, der sich beim TVB 1898 Stuttgart 40:27 (23:9) durchsetzte. Einmal mehr bestach das Team von Trainer Bennet Wiegert mit seinem Tempo-Handball, gegen den die Stuttgarter kein Mittel fanden. Mit seinen sieben Treffern baute Magdeburgs Matthias Musche sein Gesamtkonto auf jetzt 130 Saisontore aus. Noch erfolgreicher war Teamkamerad Daniel Pettersson, der neunmal erfolgreich war.

Beim 29:24 (14:12) der Füchse Berlin bei der HSG Wetzlar feierte der 42-jährige Petr Stochl sein Comeback im Tor der Hauptstädter. Der ehemalige tschechische Nationaltorhüter war wegen der akuten Personalprobleme der Füchse reaktiviert worden. Der Berliner Johan Koch sah nach einem überharten Einsteigen gegen Olle Forsell Schefvert die Rote Karte (25.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen