Gesundheitsvorsorge : FIFA und WHO starten Kampagne «Kick out Coronavirus»

Der Fußball-Weltverband hat zusammen mit der Weltgesundheitsorganisation eine Kampagne im Kampf gegen das Coronavirus gestartet. /dpa
Der Fußball-Weltverband hat zusammen mit der Weltgesundheitsorganisation eine Kampagne im Kampf gegen das Coronavirus gestartet. /dpa

Der Fußball-Weltverband hat zusammen mit der Weltgesundheitsorganisation die Kampagne «Kick out Coronavirus» gestartet.

von
23. März 2020, 17:58 Uhr

Mit einem Video in mehreren Sprachen wollen Fußball-Stars wie Weltfußballer Lionel Messi oder Liverpool-Keeper Alisson Becker ein Bewusstsein für fünf wichtige Handlungsweisen im Kampf gegen das Virus erzeugen. «Ich bin froh, dass ich bei der Bewegung dabei bin. Die Leute brauchen die richtigen Informationen. Beachtet die Hinweise der lokalen Behörden, der Weltgesundheitsorganisation. Wir können ihnen vertrauen», appellierte Alisson am Montag - per Video zugeschaltet - bei einer Pressekonferenz am Montag.

In dem Video-Clip weisen mehrere Fußball-Stars darauf hin, worauf es im Kampf gegen das Virus ankommt: Händewaschen mit Seife oder Desinfektionsmittel, in den Ellbogen niesen oder husten, nicht in die Augen, Nase oder Mund fassen, Abstand halten und insbesondere bei Unwohlsein zu Hause bleiben. «Das Virus zeigt, wie verletzlich wir sind und wie global die Welt geworden ist. Das verlangt globale Lösungen», sagte FIFA-Präsident Gianni Infantino auf einer Pressekonferenz bei der WHO in Genf. Die Weltgesundheitsbehörde erhofft sich, über den Fußball viele Millionen und vor allem junge Menschen zu erreichen.

Zuvor hatte die FIFA bereits zehn Millionen US-Dollar (umgerechnet rund 9,1 Millionen Euro) an die Weltgesundheitsorganisation zur Bekämpfung der Coronavirus-Krise gespendet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen