zur Navigation springen

«Hält Kopf hin» : Ex-Schwimm-Bundestrainer Lange unterstützt Lambertz

vom

Der ehemalige Schwimm-Bundestrainer Dirk Lange hat Cheftrainer Henning Lambertz den Rücken gestärkt.

svz.de von
erstellt am 30.Jul.2017 | 15:26 Uhr

«Er hält den Kopf hin und muss dann auch die Freiheiten haben, Entscheidungen zu treffen», sagte Lange der Deutschen Presse-Agentur nach dem enttäuschenden Abschneiden der deutschen Schwimmer bei den Weltmeisterschaften in Budapest.

«Der deutsche Schwimmsport ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr Weltklasse, deswegen musste man etwas ändern», sagte Lange, der zwischen 2008 und 2011 Bundestrainer war. In den vergangenen Tagen war immer wieder Kritik an Lambertz und dessen Reformen mit einem Kraftkonzept, mehr Zentralisierung und härteren Qualifikations-Normen öffentlich geworden.

«Da werden irgendwelche Briefe aufgesetzt, um die Autorität des Bundestrainers zu untergraben», sagte Lange mit Blick auf ein von der «Süddeutschen Zeitung» zitiertes Schreiben von Jürgen Küchler an die Präsidentin des Deutschen Schwimm-Verbands, Gabi Dörries. Er selbst habe zu seiner Zeit als Bundestrainer schon Probleme mit Küchler, dem wissenschaftlichen Mitarbeiter am Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT), gehabt. Dieser sei «ein ewig Gestriger, was die Trainingsausrichtung betrifft», sagte Lange.

Küchler hatte in dem Brief beklagt, er müsse «hilflos zusehen, wie in kurzer Zeit das zugrunde gerichtet wird, was wir über lange Jahre mühevoll am Laufen gehalten haben».

Informationen zur Schwimm-WM (englisch)

Zeitplan der Schwimm-WM

Informationen zu den Austragungsorten der Schwimm-WM

Informationen zum Deutschen Schwimm-Verband

Informationen zu Athleten (englisch)

Ergebnisse bei der Schwimm-WM

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen