Pferdefestival Redefin : Ex-Europameister gewinnt Auftakt

Marco Kutscher und Caramsin haben gleich im ersten Springen den ersten Erfolg eingeheimst.
Marco Kutscher und Caramsin haben gleich im ersten Springen den ersten Erfolg eingeheimst.

Marco Kutscher setzt sich im ersten Springen beim Pferdefestival Redefin durch.

svz.de von
12. Mai 2017, 20:45 Uhr

Marco Kutscher aus Bad Essen hat die erste internationale Springprüfung beim Pferdefestival Redefin gewonnen. Eine gelungene Premiere, denn als Teilnehmer war der Europameister von 2003 noch nie beim CSI auf dem Landgestüt Redefin zu Gast. „Hier ist Platz, das ist ganz prima. Die Stallungen sind super, wirklich gute Rahmenbedingungen“, sagt der Profi, der bis vor zwei Jahren im Stall Beerbaum beschäftigt war und inzwischen selbstständig arbeitet. „Ich habe das Pferdefestival im Fernsehen das eine oder andere Mal gesehen“, so Kutscher, „und ich war auch schon hier auf dem Landgestüt, das war in den 90er-Jahren, also lange her.“

Mit dem zwölf Jahre alten Hannoveraner Hengst Caramsin sicherte sich Kutscher in 57,28 Sekunden den Sieg in der so genannten Kleinen Tour. Als bester Mecklenburger sprang Jörg Möller aus Garlitz mit Lotta GM auf den dritten Rang.

Zwischen Sportpromis aus Mecklenburg-Vorpommern mit den Derbysiegern Holger Wulschner (Groß Viegeln), André Thieme (Plau am See) und Thomas Kleis (Gadebusch) und dem „Rest der Welt“ zeigten auch die jungen Kandidaten für die Sichtung der Young Riders Academy, dass sie entschlossen sind, den bestmöglichen Eindruck zu machen. Die Schweizerin Simone Buhofer sicherte sich mit Riosco Platz fünf. Insgesamt 16 Reiterinnen und Reiter aus ganz Europa, nicht älter als 23 Jahre, bewerben sich beim Pferdefestival um einen von nur fünf Stipendiumsplätzen. Drei Deutsche sind mit dabei: der Europameister der Jungen Reiter, Guido Klatte aus Lastrup, Kendra-Claricia Brinkop aus Neumünster und Niklas Krieg aus Villingen-Schwenningen. „Ich war noch nie hier, aber ich freu’ mich und bin gespannt, ob das gut läuft für die Young Riders Academy“, sagt der Baden-Württemberger.

Drei Tage lang, bis zum Sonntag, kann es „gut laufen“ für die Talente, allerdings auch für internationale Sportpromis wie Marco Kutscher, André Thieme und viele andere. Gewinnen wollen sie alle, ganz gleich in welchem Alter.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen