DEL : Topteams Mannheim und München erkämpfen Siege

Mannheims Matthias Plachta sorgte mit einem Doppelschlag für den Sieg.
1 von 2
Mannheims Matthias Plachta sorgte mit einem Doppelschlag für den Sieg.

Dank eines Doppelpacks von Olympia-Silbergewinner Matthias Plachta hat der souveräne Tabellenführer Adler Mannheim eine unerwartete Niederlage noch abgewendet.

svz.de von
25. November 2018, 19:57 Uhr

Mit seinen beiden Treffern im Schlussdrittel glich der Eishockey-Nationalstürmer bei den Fischtown Pinguins in Bremerhaven ein 2:4 aus und ebnete den Weg zum 5:4 (1:2, 1:0, 2:2, 1:0) nach Verlängerung. Andrew Desjardins erzielte nach 2:20 Minuten in der Overtime den Siegtreffer.

Die Mannheimer waren nach einem 1:2 durch Neu-Nationalspieler Phil Hungerecker zurückgekommen, dann im Schlussabschnitt aber sogar mit zwei Toren in Rückstand geraten. Bremerhaven verpasste am Ende knapp den zweiten Coup an diesem Wochenende, am Freitag hatte der Außenseiter beim Titelverteidiger EHC Red Bull München gewonnen.

Trotz einer schnellen 3:0-Führung bezwang München die Kölner Haie auswärts erst mit 4:3 (3:0, 0:2, 0:1) nach Penaltyschießen und konnte den Rückstand auf die Adler nicht verringern. Weiterhin liegt das Team von Trainer Don Jackson acht Zähler zurück.

In den ersten 190 Sekunden legte der EHC mit drei Toren vor, Köln zeigte Moral und sicherte sich auch dank eines starken Torhüters Hannibal Weitzmann ein Remis nach regulärer Spielzeit. Münchens Maximilian Kastner verwandelte am Ende als Einziger seinen Penalty.

Die Eisbären Berlin feierten beim ERC Ingolstadt ein 4:2 (1:2, 1:0, 2:0) und kamen als Sechster bis auf einen Punkt an die Oberbayern heran. Im Duell zweier Krisenteams setzten sich die Nürnberg Ice Tigers mit 5:1 (4:1, 1:0, 0:0) gegen die Grizzlys Wolfsburg durch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen