Zuschauerrekord im Regen : Krupp schwärmt von Dresdens Eishockey-Show

Über 30.000 Zuschauer kamen in das Stadion zum sächsischen Derby in der DEL2. /dpa-Zentralbild/dpa
Über 30.000 Zuschauer kamen in das Stadion zum sächsischen Derby in der DEL2. /dpa-Zentralbild/dpa

Tolle Stimmung trotz des strömenden Regens: Das zweite «Hockey Open Air» im Dresdner Stadion bietet nicht nur alle Facetten des Freiluft-Eishockeys, sondern sorgt auch für eine Bestmarke.

von
05. Januar 2020, 10:48 Uhr

Am Ende des Eishockey-Spektakels im Dresdner Dynamo-Stadion geriet sogar ein alter Haudegen wie Uwe Krupp ins Schwärmen.

«Es war ein großartiges Event für die Spieler und alle Beteiligten. Dazu haben die Fans gefeiert, hatten Spaß. Es ist einfach super, wenn über 30.000 Leute im Stadion sind», sagte der frühere NHL-Champion und Bundestrainer.

Krupp gewann mit seinem Team Sparta Prag 3:2 gegen Verva Litvinov, es war das erste tschechische Erstligaspiel außerhalb des Landes. Zuvor hatten die Dresdner Eislöwen die Lausitzer Füchse beim «Hockey Open Air» 5:3 besiegt.

Das sächsische Derby hatten 32.009 Zuschauer verfolgt und dabei für einen Rekord der DEL2 gesorgt. Die Fans sahen Freiluft-Eishockey in allen Facetten, das Spiel war teilweise vom strömenden Regen geprägt. «Das Eis war aufgrund des Regens vor allem im zweiten Drittel nicht perfekt», sagte Füchse-Trainer Corey Neilson. Das Wetter war allerdings das Einzige, was nicht zu diesem denkwürdigen Eishockey-Abend passte, der mit einer Feuershow endete.

Zum Auftakt hatten sich Dresden und Weißwasser ein hart umkämpftes Derby geliefert. Vor Spielbeginn hatten die walisische Sopranistin Menna Cazel von der Semper-Oper mit der Nationalhymne sowie Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer mit dem Eröffnungspuck dem zweiten Freiluftspiel in Dresden nach 2016 einen festlichen Anstrich gegeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen