Deutsche Eishockey Liga : DEG verliert erneut - Eisbären landen Prestigesieg

Die Eisbären Berlin bezwangen die Adler Mannheim.
Die Eisbären Berlin bezwangen die Adler Mannheim.

Tabellenführer Düsseldorfer EG hat in der Deutschen Eishockey Liga die zweite Niederlage in Serie einstecken müssen. Der achtmalige deutsche Meister verlor das Derby gegen die Krefeld Pinguine trotz großer Aufholjagd mit 3:4 nach Verlängerung (0:2, 0:1, 3:0).

svz.de von
07. Oktober 2018, 19:27 Uhr

Den Siegtreffer für die Pinguine schoss Nationalstürmer Daniel Pietta 51 Sekunden vor dem Ende der Overtime. Der 31-Jährige hatte bereits in der regulären Spielzeit zum zwischenzeitlichen 2:0 (19. Minute) getroffen.

Die drei Punkte für einen Sieg nach regulärer Spielzeit verspielten die Gäste trotz einer 3:0-Führung nach 40 Minuten. Im Schlussdrittel kam die DEG ähnlich wie am Freitag bei der ersten Saisonniederlage in Wolfsburg (3:4) noch einmal zurück und verdiente sich durch Tore von Alexander Barta (45.), Ken Andre Olimb (47.) und Leon Niederberger (53.) zumindest einen Punkt.

Einen wichtigen Prestige-Sieg feierte Vize-Meister Eisbären Berlin beim deutlichen 4:1 (0:0, 2:0, 2:1) gegen die Adler Mannheim. Damit hat das Team vom neuen Coach Clément Jodoin mit 13 Punkten aus neun Spielen erst einmal wieder Anschluss an die Playoff-Plätze. Die Adler kassierten dagegen zum ersten Mal in dieser Saison zwei Niederlagen am Stück. Bereits am Freitag hatte das Team von Trainer Pavel Gross gegen Meister EHC Red Bull München 4:5 nach Verlängerung verloren.

Der Titelverteidiger patzte am Sonntag allerdings beim 2:4 (0:1, 1:1, 1:2) im Derby beim ERC Ingolstadt. Ingolstadts Neuzugang Tyler Kelleher erzielte dabei mit seinem Solo (26.) zum zwischenzeitlichen 2:0 ein Traumtor. Zudem besiegte Bremerhaven Wolfsburg mit 4:3 (3:0, 1:1, 0:2).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen