zur Navigation springen
Weitere Sportarten

22. November 2017 | 04:56 Uhr

Handball : Ein Heimauftritt zum Vergessen

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Den 21. Spieltag der Handball-MV-Liga-Saison sollten alle Schwaaner Männer ganz schnell aus ihren Köpfen streichen. Nach zuletzt starken Auftritten in Ligabetrieb und Pokalwettbewerb verloren sie völlig verdient mit 22:34 gegen die zweite Vertretung des HC Empor Rostock.

Auch wenn sich die Ostseestädter mit einigen Spielern aus dem Zweitligakader verstärkt hatten, soll dies keine Ausrede für die SSV-Leistung sein. Die seit langem einmal wieder gut gefüllte Beke-Halle sah einen harmlos agierenden Gastgeber, der es während der gesamten Spielzeit nicht schaffte, dem Gegner Paroli zu bieten. Schnell führte das junge Team von der Ostsee mit 2:0 (2.) und gab diese Führung auch bis zum Ende des Spiels nicht mehr her. Bereits zu diesem Zeitpunkt war zu erkennen, dass bei den Schwaanern an diesem Tag nicht viel zusammen laufen würde. Unvorbereitete Würfe auf das gegnerische Tor und Ungenauigkeiten bei den Zuspielen, luden die Gäste regelrecht zum Tore werfen ein. So sah man sich nach 14 gespielten Minuten mit 3:9 im Hintertreffen. Auch eine von Trainer Detlef Lankowski genommene Auszeit brachte keine Besserung im Spiel der Hausherren. Die zuvor noch hoch gelobte Abwehr war ein Schatten seiner selbst und so verabschiedete sich der SSV mit 11:17 in die Kabine.

Wer nun dachte, dass die Heimsieben mit neuem Elan in die verbleibenden 30 Minuten starten, wurde schnell enttäuscht. Auch wenn sie die ersten beiden Treffer im zweiten Spielabschnitt erzielte, blieben die Gäste weiter das spielbestimmende Team auf dem Parkett. Sie nutzten jeden noch so kleinen Fehler der Hausherren rigoros aus und führten nach 46 Minuten bereits mit 17:26. Da auch beide Schwaaner Torhüter einen gebrauchten Tag erwischten und die Abwehr weiterhin ihre Form suchte, verlor der SSV am Ende völlig verdient mit 22:34 gegen den HC Empor Rostock II.

Ein Dankeschön der Schwaaner geht an das Danceteam der Rostock Seawolves, welches in der Schwaaner Sporthalle zu Gast war und mit ihren Tanzeinlagen für Stimmung unter den Zuschauern sorgte.

Schwaaner SV: André Foriep, Benny Humke (Tor), Arne König (2), Sascha Stolz (5), Steffen Strube (1), Jean Gruszka, Daniel Langberg (1), Mick Zöllig (1), Marcel Frieser (4), Reiko Schulz (1) Paul Kröger (2), Philipp Bender (1) und Tommy Jung (4)




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen