Handball-Nationalmannschaft : DHB-Coach Prokop lässt WM-Teilnahme von Berliner Drux offen

DHB-Coach Christian Prokop (r) und Paul Drux. Drux.
DHB-Coach Christian Prokop (r) und Paul Drux. Drux.

Berlin (dpa) – Handball-Bundestrainer Christian Prokop hofft nach der neuerlichen Verletzung von Rückraumspieler Paul Drux von Bundesligist Füchse Berlin, dass der 23-Jährige doch noch an der Weltmeisterschaft vom 10. bis 29. Januar 2019 in Deutschland und Dänemark teilnehmen kann.

svz.de von
05. Oktober 2018, 15:06 Uhr

Drux wurde diese Woche am Fuß operiert und fällt nach Vereinsangaben zwei Monate aus. «Es ist gut, dass er jetzt operiert wurde, denn die Schmerzen waren nicht mehr auszuhalten. Die Tür steht ihm offen, die Chance für ihn auf die WM ist noch da. Wir haben nach seiner Rückkehr noch den Dezember und Anfang Januar Zeit. Ob das aber wirklich was wird, diese Entscheidung ist offen», sagte Prokop am Rande einer Trainingseinheit mit Kindern an einer Berliner Grundschule.

Nach der Operation hat der Coach schon mit dem Berliner gesprochen. «Die OP ist erfolgreich verlaufen, wie er mir sagte. Er soll nun alle Zeit kriegen, um fit zu werden, dann ist er ein wichtiger Mann», berichtete Prokop. Zwar gibt es auf der Position von Drux durchaus Alternativen. «Die Frage ist, wer unser Top-Mann ist, der kreis- und torgefährlich ist. Daher ist es bedauerlich, dass Paul nicht im Oktober-Lehrgang dabei ist. Das ist die die einzige Woche in diesem Jahr, in der alle Spieler zusammen sind.»

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen