Paradeboot : Deutschland-Achter startet mit Sieg ins Weltcup-Finale

Ist mit einem Sieg ins Weltcup-Finale gestartet: Der deutsche Ruder-Achter /Bildbyran via ZUMA Press
Ist mit einem Sieg ins Weltcup-Finale gestartet: Der deutsche Ruder-Achter /Bildbyran via ZUMA Press

Der Deutschland-Achter ist trotz widriger Umstände erfolgreich in das Weltcup-Finale gestartet. Mit einem Sieg im Vorlauf der Regatta auf der Willem-Alexander Baan in Rotterdam zog das Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes (DRV) direkt in den Endlauf ein.

svz.de von
12. Juli 2019, 20:07 Uhr

Auch das mehrstündige Warten auf den Start nach einem Gewitter und der veränderte Wettkampfmodus brachten das Team um Schlagmann Hannes Ocik (Schwerin) nicht aus der Ruhe.

Aufgrund der problematischen Windbedingungen waren die Rennen als Zeitfahren ausgetragen worden, wobei die Boote in einem Abstand von 30 Sekunden auf derselben Bahn starteten. Im Kampf gegen die Uhr sicherten sich die Weltmeister den Sieg vor Australien und den Niederlanden.

Dagegen fiel Europameister Oliver Zeidler dem Zeitfahrmodus zum Opfer. Nach seinem zweiten Platz hinter dem Neuseeländer Robert Manson muss er sich bei der Generalprobe für die WM Ende August in Ottensheim (Österreich) mit dem C-Finale am Samstag begnügen. Insgesamt gab es am ersten Weltcup-Tag fünf Vorlaufsiege für den DRV in den 14 olympischen Bootsklassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen