zur Navigation springen

Zweiter WM-Tag : Deutsche Judokas weiter ohne Medaillenchance

vom

Die deutschen Judokas sind auch am zweiten Tag der Weltmeisterschaften in Budapest früh gescheitert.

svz.de von
erstellt am 29.Aug.2017 | 15:55 Uhr

Der 27 Jahre alte Sebastian Seidl aus Abensberg scheiterte in der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm in seinem Auftaktkampf. Er unterlag in der Verlängerung dem Kubaner und panamerikanischen Meister Osniel Solis. Für

Nieke Nordmeyer war in der Klasse bis 52 Kilogramm ebenfalls schon in Runde eins Schluss. Die 22 Jahre alte Hamburgerin verlor nach 94 Sekunden gegen die Olympiasiegerin von 2012, Sarah Menezes aus Brasilien.

Am dritten WM-Tag haben in Amelie Stoll, Anthony Zingg und Olympia-Starter Igor Wandtke drei deutsche Judokas die Chance auf die erste WM-Medaille für den Deutschen Judobund in Budapest. Die größten Chancen werden allerdings der früheren Europameisterin Martyna Trajdos und dem Olympia-Dritten von 2012, Dimitri Peters, eingeräumt.

Judobund auf Twitter

DJB-Aufgebot

Infos zur Judo-WM

Outlines Judo-WM

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen