André Thieme : Der Mecklenburger Million-Dollar-Man

Andre Thieme und Conthendrix (hier beim Derby in Hamburg) gewinnen in den USA einen 1-Million-Doller Grand Prix.
Andre Thieme und Conthendrix (hier beim Derby in Hamburg) gewinnen in den USA einen 1-Million-Doller Grand Prix.

André Thieme gewinnt auf Conthendrix zum dritten Mal den hoch dotierten Grand Prix in den USA

svz.de von
11. September 2017, 21:00 Uhr

Springreiter André Thieme aus Plau am See hat mit Conthendrix den 1-Million-Doller Grand Prix von Saugerties gewonnen. Es war bereits sein dritter Sieg im mit einer Millionen Dollar dotierten Großen Preis. Den ersten in diesem renommierten Springen gab es für den dreimaligen Sieger des Deutschen Springderbys bereits 2011 in Saugerties mit Aragon Rouet und 2014 einen weiteren mit Contanga in Ocala. Thieme hat dort nun einen Spitznamen: der „Million-Dollar-Man“.

Der Mecklenburger und sein 13-jähriger Holsteiner blieben als einziges der 41 Paare in dem FEI-5-Sterne-Springen ohne Springfehler. Aber Thieme kassierte einen Zeitfehler in dem technisch sehr anspruchsvollen Parcours, der keine Zeit zum „Luftholen“ lies. Der Mann aus Plau nahm sie sich aber, machte einen Galoppsprung mehr. Der Plan ging auf und Thieme kassierte 330 000 Dollar, rund 275 000 Euro. Zweiter wurde der in Florida lebende gebürtige Neuseeländer Sharn Wordley mit dem westfälischen Wallach Barnetta vor dem für Israel startenden Daniel Bluman mit dem Wallach Ladriano.

„Dieses Springen hat mein Leben verändert“, sagte Thieme in der Pressekonferenz. „Warum?“, fragte ein Journalist. „Jetzt bin ich reich“, antwortete der Reiter scherzhaft und brachte alle zum Lachen. Jetzt führt ihn seine USA-Tour zum American Gold Cup in North Salem und dann zur Central Park Horse Show im Herzen von New York.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen