1- Lübzer Pils Futsalmasters : Der Anfang ist gemacht

Stolzer Sieger: Der Torgelower FC Greif ist der erste inoffizielle Futsal-Landesmeister.
1 von 3
Stolzer Sieger: Der Torgelower FC Greif ist der erste inoffizielle Futsal-Landesmeister.

Torgelow gewinnt erstes Futsalmasters von MV

von
29. Dezember 2016, 21:00 Uhr

„Wir sind sehr zufrieden“, bilanzierte Bastian Dankert, Geschäftsführer des Landes-Fußballverbands, am späten Mittwochabend die erste Auflage des Futsalmasters, quasi der inoffiziellen Landesmeisterschaft in der offiziellen Variante des Hallenfußballs. „Es waren über 1500 Zuschauer da und damit mehr, als wir erwartet hatten. Und die, die hier waren, konnten wir von dieser schnellen und technisch geprägten Variante unseres Sports überzeugen! Dieser Anfang stimmt uns positiv.“

Allerdings war auch dem FIFA-Schiedsrichter nicht entgangen, dass sowohl Mannschaften als auch Zuschauer einige Zeit brauchten und auch künftig noch brauchen werden, sich an Futsal zu gewöhnen. „Das ist ein völlig anderer Sport“, urteilte beispielsweise Ronny Stamer, Trainer des MSV Pampow. „Wir hatten nur eine Trainingseinheit, als der Verband uns in das Regelwerk eingewiesen hatte.“

Die Zuschauer wurden durch ein Video aus dem medienhaus:nord auf die Unterschiede zwischen dem „klassischen“ Bandenkick und dem von der FIFA offiziell anerkannten Futsal hingewiesen. Zudem griff eine Expertenrunde, bestehend aus Futsal-Bundestrainer Paul Schomann, Nationalspieler Lennart Hartmann und Sky-Fußballreporter Rolf Fuhrmann, immer wieder erklärend ein, wenn auf dem Spielfeld Dinge passierten, die man so noch nicht kannte.

Im Laufe des Abends wurde die Spielqualität zunehmend besser, und 90 Turniertore in 16 Spielen unterstreichen die Attraktivität dieses Sports. Allerdings brauchte es bis zum vorletzten Gruppenspiel, bis so etwas wie Stimmung in der Halle aufkam. Lokalmatador FC Mecklenburg war mit zwei Niederlagen gestartet und setzte sich in seinem bedeutungslosen letzten Spiel endlich gut in Szene. „Wir hätten hier gerne die 2500 Euro Siegprämie mitgenommen, aber jetzt müssen wir eben unser eigenes Turnier am 7. Januar gewinnen“, lautete das Fazit von FCM-Trainer Enrico Neitzel.

Pampow zog sich da deutlich besser aus der Affäre und scheiterte im Halbfinale erst nach Sechsmeterschießen am späteren Turniersieger Torgelow. „Wir sind mit unserem Abschneiden mehr als zufrieden“, meinte Ronny Stamer nach dem gewonnenen Spiel um Platz 3, in dem sich zudem Pampows Sebastian Drews die Torjägerkrone sicherte. Torgelow zog im Finale dem Malchower SV schon in den ersten zehn Minuten den Zahn, beim Stand von 4:0 wurden die Seiten gewechselt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen