Handball MV-Liga : Da war noch Sand im Getriebe

Viel zu wenig wurde das Zuspiel an den Kreis probiert wie hier Ole Uphaus (14) auf Carl-Robert Hochmuth.
Viel zu wenig wurde das Zuspiel an den Kreis probiert wie hier Ole Uphaus (14) auf Carl-Robert Hochmuth.

SV Matzlow Garwitz unterliegt Stralsunder HV II mit 24:31 (10:16)

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
13. September 2020, 00:00 Uhr

Die Premiere in der MV-Liga gegen den Stralsunder HV ging für die Handballmänner des SV Matzlow/Garwitz glatt in die Hosen. Der Spielverlauf, der zur ernüchternden 24:31-Niederlage führte, tat einige Unzulänglichkeiten im Spielverhalten der Gastgeber auf. Vor allem mit der konsequent agierenden Stralsunder Abwehr hatten die Matzlower erhebliche Probleme. Dazu kam eine nicht gerade optimale Chancenverwertung. Der Sechs-Tore-Rückstand (10:16) zur Pause, war an diesem Tag einfach nicht mehr wettzumachen. So zieren die Lewitzhandballer vorerst das Tabellenende der Staffel.

Das ist aber kein Beinbruch. Denn im Matzlow-Garwitzer Lager weiß man, dass diese Liga eine harte Nuss wird. „Es wird nicht die einzige Niederlage bleiben“, sind sich die meisten Fans einig. „Unsere Jungs können das besser“, so Vereins-Chef Dominik Tiedtke, der mehr Potenzial in der Mannschaft sieht, als sie gegen die Hansestädter gezeigt hat.

Das 1:0 von Moritz Hochmuth sollte die einzige Führung der Matzlower im Auftaktspiel sein. Während sich die Gastgeber an der aggressiven Abwehr der Stralsunder die Zähne ausbissen, warfen diese auf der anderen Seite viel zu einfache Tore und führten schnell mit 4:1. Nach zwei Treffern von Ole Uphaus und einem von Malte Eickhorst zum 4:5 (10. Minute) hatte man das Gefühl, dass die Gastgeber jetzt ins Spiel gefunden hatten. Doch bis zur Pause zogen die Hansestädter Tor um Tor davon. Auf Matzlower Seite wurden beste Wurfgelegenheiten ausgelassen. Bezeichnend war der letzte Treffer in Halbzeit eins. Stralsunds bester Werfer Rico Mittmann (8) wurde von der Matzlower Abwehr nicht im Ansatz angegriffen und traf zum 16:10.

Die viel zu hektische Spielweise der Gastgeber setzte sich auch nach dem Seitenwechsel fort. Schon in der 39. Minute (13:21) nahm Trainer Andreas Sarakewitz eine Auszeit. Und tatsächlich traf sein Team durch Carl-Robert Hochmuth, Sören Schmidt und Carsten Fitz zum 16:22. Zweimal gelang es dem Gastgeber noch auf fünf Tore zu verkürzen (20:25, 22:28). Mehr war aber nicht drin. Carsten Fitz setzte mit dem 24:31 den Schlusspunkt in dieser Partie.

Kommendes Wochenende haben die Lewitz-Handballer spielfrei. Am 27. September geht die Reise zum SV Einheit Demmin. Die Demminer hatten an diesem ersten Spieltag frei und werden für ihren Saisonauftakt hoch motiviert sein.

Matzlow/Garwitz: Kipcke, Steffen; Kautz 5, Cl. Kirchner 1, Schlie 5, C. Hochmuth 2, Eickhorst 1, Schmidt 2, Ch. Kirchner, Voltin, Uphaus 2, Rogmann, Fitz 3, M. Hochmuth 3
Siebenmeter: MaGa 3/3, SHV 2/2, Zeitstrafen: MaGa 3, SHV 1

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen