zur Navigation springen

Schweriner als Trainer am Boxring : Brähmer glaubt an Zeuge

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Jack Culcay kämpft um WBA-Weltmeisterschaft

Der Berliner Profi-Boxer Jack Culcay kämpft heute in Potsdam gegen Jean Carlos Prada aus Venezuela um die vakante WBA-Weltmeisterschaft im Halbmittelgewicht. „Jacks Kontrahent ist Rechtsausleger und hat 22 seiner 31 Kämpfe durch K. o. gewonnen. Wir waren zusammen mit Arthur Abraham im Höhentrainingslager in Bulgarien und danach drei Wochen in der Sportschule Kienbaum – Jack ist optimal vorbereitet und wird sich den Titel holen“, erklärte sein Trainer Georg Bramowski.

Culcay ist im Sauerland-Stall Teamkollege von WBO-Supermittelgewichts-Weltmeister Abraham, der seinen Titel am gleichen Tag in Las Vegas verteidigt. Das Berliner Team erhielt obendrein Zuwachs: Der frühere Weltmeister Sven Ottke (49) verstärkt ab sofort den Trainerstab.

Auch der amtierende WBA-Halbschwergewichts-Champion Jürgen Brähmer hilft als Coach aus. Der Schweriner betreut die Nachwuchs-Hoffnung Tyron Zeuge und schafft sich damit Perspektiven für die Zeit nach der aktiven Karriere. Sein Schützling muss heute ebenfalls in Potsdam ran: Sein Kontrahent ist Ruben Eduardo Acosta. „Ich erwarte von Tyron, dass er seine in der Vorbereitung gezeigte Leistung im Ring bestätigt. Wichtig wird sein, schnell in den Kampf zu finden und das Gefühl für Distanz und Gegner zu bekommen. Immerhin hat Tyron fast ein Jahr lang keinen Fight mehr absolviert. Das Potenzial, einen Mann wie Acosta zu dominieren, ist da – jetzt muss es mein Schützling nur noch abrufen“, so Brähmer vor dem Kampf.

Mit Culcay verbindet ihn eine Vergangenheit unter dem Schweriner Trainer Michael Timm (bei Universum). „Der Junge boxt einen ansehnlichen, technisch guten Stil. Ich gehe von einem klaren Sieg nach Punkten zu seinen Gunsten aus“, so Brähmers Prognose für den WBA-Fight.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen