Bahnrad : Wächter übernimmt Führung im Gesamtweltcup

Tobias Wächter
1 von 1
Tobias Wächter

Schweriner Bahnradsportler belegt in Mexiko den zweiten Platz im Keirin und hat damit die Qualifikation zur Weltmeisterschaft sicher

svz.de von
09. Dezember 2013, 18:39 Uhr



Beim rekordflutigen Weltcup der Bahnradsportler im 1900 m hoch gelegenen Aquascalientes (Mexico) fuhr auch ein Schweriner um die Medaillen mit. Nach Platz 5 im Keirin Anfang November in Manchester ging es jetzt für Tobias Wächter (SSC/Track Cycling Team MV) um einen Startplatz bei der WM Ende Februar 2014 in Cali. Sehr schnelle Trainingszeiten ließen die Hoffnung aufkeimen, auch im Sprint an den Start gehen zu können. Bei einer guten Platzierung dort hätte Tobias dann auch beim letzten Weltcup im Januar starten müssen, um eine Chance auf einen Sprint-Startplatz bei der WM zu erhalten. Das wollte der Bundestrainer Detlef Uibel nicht, da Tobias sich im Januar in Ruhe auf die WM vorbereiten soll.

So blieb für ihn nur die Chance im Massensprint, dem Keirin. Mit etwas Wut im Bauch ging es dann zum Vorlauf. Unter sieben Startern hieß es mindestens Zweiter zu werden, um die nächste Runde zu erreichen. Der Lauf hätte für Tobias fast in einer Katastrophe geendet. Nachdem das Derny aus der Führung gegangen war, übernahm der Neuseeländer Matthew Archibald die Führung. Der Malaysier Josiah Ng Onn Lam griff eineinhalb Runden vor Schluss den Führenden an. Tobias kam mit der höchsten Geschwindigkeit von Platz drei aus an beiden vorbei. Als er mit seinem Vorderrad in der vorletzten Kurve etwa einen Meter an beiden nebeneinander fahrenden Sportlern vorbei war, verhakten sich Ng Onn Lam und Archibald mit den Lenkern, fuhren gegen das Hinterrad von Wächter und stürzten bei voller Geschwindigkeit von etwa 70 km/h am Oberschenkel von Wächter abrutschend auf die Bahn. Nur mit viel Glück und der im Kraftraum erworbenen Kraft gelang es Tobias sein Rad zu beherrschen und den Vorlaufsieg zu retten. Außer ihm kamen nur noch zwei Sportler ohne Sturz ins Ziel. Eine Brandwunde am Oberschenkel, beim Abrutschen von Ng Onn Lam entstanden, war für Wächter das zum Glück einzige „Andenken“ an diesen Lauf.

Souverän erreichte der Schweriner danach über das Halbfinale das große Finale. In einem couragiert gefahrenen Lauf übernahm Tobias zwei Runden vor Schluss die Führung und wurde auf dem Zielstrich nur vom Briten Matthew Crampton um ca. 15 cm abgefangen. Dritter wurde der Australier Shane Perkins.

Durch diesen hervorragenden zweiten Platz übernahm Tobias mit 240 Punkten vor Crampton mit 150 Punkten die Gesamtführung im Keirinweltcup und hat sich damit für die Weltmeisterschaft in Cali Ende Februar 2014 qualifiziert. Er kann sich jetzt also in Ruhe auf diesen Höhepunkt vorbereiten.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen